DB setzt Hygienemaßnahmen um
Reinigungskräfte am Hauptbahnhof im Dauereinsatz

Münster -

Wochenlang war der münsterische Hauptbahnhof wie ausgestorben, nun nehmen die Fahrgastzahlen wieder zu. Um sich darauf vorzubereiten, hat der Bahnhofsmanager ein ausführliches Hygiene-Konzept entwickelt.

Mittwoch, 20.05.2020, 16:00 Uhr aktualisiert: 20.05.2020, 16:11 Uhr
Bahnhofsmanager Michael Jansen (oben links) hat es mit entwickelt, Reinigungskraft Sacir Elijazovic (unten links) setzt es um: Der Hauptbahnhof Münster hat sich ein Hygiene-Konzept überlegt, um gegen die Corona-Pandemie gewappnet zu sein. Noch sind die Fahrgast-Zahlen aber weit vom Normalen entfernt.
Reinigungskraft Sacir Elijazovic setzt es um: Der Hauptbahnhof Münster hat sich ein Hygiene-Konzept überlegt, um gegen die Corona-Pandemie gewappnet zu sein. Noch sind die Fahrgast-Zahlen aber weit vom Normalen entfernt. Foto: Matthias Ahlke

Langsam kehrt ein Stückchen Alltag zurück in den münsterischen Hauptbahnhof. „Zu den Stoßzeiten morgens kommt jetzt ungefähr die Hälfte der normalen Pendler“, berichtet Bahnhofsmanager Michael Jansen. Das sei deutlich mehr, als zum Höhepunkt der ersten Corona-Welle im März und April, als die Deutsche Bahn Teile ihres Fahrplans einstellte. Nun nehme auch touristischer Verkehr langsam wieder zu, besonders vor Christi-Himmelfahrt am Donnerstag.

"Corona-tauglicher" Hauptbahnhof

Damit auch bei weiter steigenden Fahrgastzahlen kein größeres Infektionsrisiko entsteht, hat die Deutsche Bahn ihre Bahnhöfe ‚corona-tauglich‘ gestaltet. „Wir setzen den Schwerpunkt besonders auf eine erhöhte präventive Reinigung“, erläutert Jansen. Statt wie bisher etwa Kontaktflächen – an Mülltonnen, Treppengeländern, Rolltreppen – zwei bis drei mal täglich zu reinigen, sei nun ein permanenter Reinigungstrupp im Bahnhof unterwegs. Vor der DB-Information gebe es zudem einen Spender mit Desinfektionsmitte.

Hygienekonzept am Hauptbahnhof Münster

1/20
  • Der Sicherheitsabstand auf den Sitzplatzen wird gewahrt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Auch in der DB-Informationshalle ist Abstand zu halten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • An verschiedenen Standorten sind Desinfektionsspender angebracht.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Deutsche Bahn hat viele Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheit und Sauberkeit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Hauptbahnhof Münster Vorstellung Sicherheits- und Sauberkeitskonzept durch den Bahnhofsmanager Michael Jansen

    Foto: Matthias Ahlke
  • Hauptbahnhof Münster Vorstellung Sicherheits- und Sauberkeitskonzept durch den Bahnhofsmanager Michael Jansen

    Foto: Matthias Ahlke
  • Hauptbahnhof Münster Vorstellung Sicherheits- und Sauberkeitskonzept durch den Bahnhofsmanager Michael Jansen

    Foto: Matthias Ahlke
  • Hauptbahnhof Münster Vorstellung Sicherheits- und Sauberkeitskonzept durch den Bahnhofsmanager Michael Jansen

    Foto: Matthias Ahlke

„Ich trage meinen Teil dazu, dass die Leute gesund bleiben“, erzählt die Reinungskraft Sacir Elijazovic lachend. Seit Ausbruch der Pandemie werde seine Arbeit mehr wertgeschätzt, öfter als sonst bedanken sich Reisende bei ihm, berichtet er. „Dabei mache ich nur meine Arbeit“, so Elijazovic.

Neben der intensiven Reinigung, probiert die Bahn besonders die vollständige Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zu gewährleisten. Heißt: Permanent an die Abstandsregeln und die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht im Bahnhof erinnern. Sitzmöglichkeiten wurden – bis auf die äußeren Sitze – gesperrt, Plakate, Hinweise an der Fahrplan- Informationstafel und Lautsprecherdurchsagen erinnern alle paar Minuten an die geltenden Corona-Regeln. Wer doch mal vergisst, den Mundschutz zu tragen, wird von dem erhöhten Aufgebot der DB-Sicherheitskräfte daran erinnert.

Masken auch im Bahnhofsgebäude

„Manche wissen gar nicht, dass sie ihre Maske nicht nur im Zug, sondern schon im Bahnhof tragen müssen“, so Jansen. In Münster würden sich aber rund 90 Prozent der Reisenden daran halten.

Auto statt Bahn

Gerade zu Beginn der Corona-Pandemie sind viele Pendler von der Bahn aufs Auto umgestiegen. Laut des Verkehrsexperten Joachim Brendel von der IHK Nord Westfalen wird das zum Teil auch in der Zukunft so sein. Der Trend, dass das Verkehrsaufkommen insgesamt schrumpfe, sei jedoch noch stärker“. „Die Leute ersetzen das Fahren von A nach B durch bessere Kommunikation und Homeoffice“, so Brendel.

...

Vollendet sei das Hygienekonzept jedoch noch nicht: „Wir warten noch auf Bodenaufkleber, die nächste Woche geliefert werden sollen“, erläutert Jansen. Vor dem Bahnhof zeigt er zudem auf ein Plakat mit Sicherheitshinweisen und meint, eher zu sich als zu den anwesenden Medienvertretern: „Ich glaube, das Plakat sollten wir noch größer machen“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7417424?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker