Freiwillige bricht Ghana-Aufenthalt ab
Abruptes Ende eines Auslandsjahres

Münster -

Wegen des Coronavirus ging das Auslandsjahr von Carla Schößler in Ghana abrupt zu Ende. Das Bistum hatte sie und andere Freiwillige kurzfristig aus dem Ausland zurückgeholt.

Dienstag, 02.06.2020, 10:00 Uhr
Besonders schwer ist Carla Schößler der Abschied von ihrer Gastfamilie gefallen mit ihrer Gastmutter Helen, der kleinen Titiaka und deren Bruder Elvis.
Besonders schwer ist Carla Schößler der Abschied von ihrer Gastfamilie gefallen mit ihrer Gastmutter Helen, der kleinen Titiaka und deren Bruder Elvis. Foto: privat

Erst einen Tag zuvor hatte Carla Schößler die Nachricht bekommen, dass ihre Familie sie nicht in Ghana besuchen kann. Tags darauf, um 12 Uhr, stand fest: Die 18-Jährige muss nach Hause fliegen. Während in Deutschland die Zahl der an Covid-19-Erkrankten rasant anstieg, schien in Ghana das Leben noch einigermaßen normal.

„Zu dem Zeitpunkt gab es in Deutschland 10 000 Fälle, in Ghana nur sechs.“ Doch aus Sorge und zum Schutz der jungen Erwachsenen holte das Bistum Münster die Freiwilligen, die für ein Jahr einen Dienst im Ausland machen wollten, Mitte März zurück. Abruptes Ende eines Auslandsjahres, das für Carla Schößler eigentlich bis August hätte dauern sollen, wie das Bistum berichtet.

Rückkehr geplant

Dankbar ist die Münsteranerin für die sechs verbliebenen Tage bis zum Abflug. „Ich habe versucht, mich von allen zu verabschieden und möglichst viel Zeit mit Menschen verbracht, die mir wichtig sind“, blickt Carla Schößler zurück. Außerdem hat sie viele Briefe an die Menschen vor Ort geschrieben. Traurig ist sie, dass sie sich nicht mehr von allen Schülerinnen und Schülern verabschieden konnte. Acht Monate hatte Carla Schößler in einer Grundschule mitgearbeitet, im „Kids Club“ Deutschunterricht erteilt und Talentwettbewerbe durchgeführt. „Aber ich werde wiederkommen“, plant die 18-Jährige für die Nach-Corona-Zeit eine Rückkehr nach Ghana, bei der sie dann hoffentlich einige der Kinder wiedersieht.

Zweite Familie gefunden

Ans Herz gewachsen ist Carla Schößler vor allem ihre Gastfamilie. „Ich habe in Damongo eine zweite Familie gefunden“, weiß sie. Der Abschied von ihrer kleinen Gastschwester Titiaka ist ihr am schwersten gefallen. Noch oft ist sie in Gedanken in Ghana, hat Momente, in denen sie sich zurückwünscht.

Zurück in Deutschland, telefoniert und schreibt sie mit ihrer Gastfamilie und Freunden in Ghana und hat erfahren, dass auch dort das Leben mehr oder weniger zum Erliegen gekommen sei. „Ich bin dankbar, dass meine Familie hier und in Damongo gesund ist.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7431768?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker