Unterschriften-Aktion aus Münster
Eltern fordern Schulkonzept

Münster -

Über 5000 Unterschriften hat eine Mutter aus Münster gesammelt, um auf die ungewisse Unterrichtssituation nach den Sommerferien und die damit einhergehenden Probleme für Eltern aufmerksam zu machen. Nun hat ihr Engagement sie bis in den Landtag nach Düsseldorf gebracht. Von Joel Hunold
Donnerstag, 04.06.2020, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 04.06.2020, 07:00 Uhr
Margrit Schnackenberg (2.v.r.) hat sich in Düsseldorf mit den bildungspolitischen Sprechern der Parteien getroffen (v.l.): Franziska Müller-Rech (FDP), Frank Rock (CDU), Sigrid Beer (GRÜNE), Jochen Ott (SPD). Dabei waren auch ein Vater aus Leverkusen und sein Sohn
Margrit Schnackenberg (2.v.r.) hat sich in Düsseldorf mit den bildungspolitischen Sprechern der Parteien getroffen (v.l.): Franziska Müller-Rech (FDP), Frank Rock (CDU), Sigrid Beer (GRÜNE), Jochen Ott (SPD). Dabei waren auch ein Vater aus Leverkusen und sein Sohn Foto: privat
Privates Engagement kann einen manchmal weit bringen. Beispielsweise bis in den Landtag nach Düsseldorf. Margrit Schnackenberg, Software-Entwicklerin aus Münster, hat Mitte Mai eine Online-Unterschriften-Aktion in Form eines offenen Briefs an die nordrhein-westfälische Landesregierung gestartet ( schule-fuer-alle.de ).
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7433140?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker