Grüße aus den Partnerstädten
Enge Freundschaft auch in Corona-Zeiten

Münster -

Die Stadt Münster pflegt zehn Partnerschaften mit Städten in den unterschiedlichsten Ländern. Doch in Zeiten des Coronavirus ist es nicht leicht, die Kontakte aufrecht zu halten. Jetzt haben mehrere Städte Grüße nach Münster geschickt.

Donnerstag, 04.06.2020, 13:30 Uhr
Grüße aus den Partnerstädten: Enge Freundschaft auch in Corona-Zeiten
In Monastir werden Taxis desinfiziert Foto: Stadt Münster

Auch während der Corona-Pandemie hält die Stadt Münster Kontakt zu den zehn Partnerstädten. Noch im April hatte Oberbürgermeister Markus Lewe seine Amtskollegen angeschrieben und den Städten die uneingeschränkte Solidarität Münsters ausgesprochen.

Inzwischen sind Rückmeldungen und auch Grüße aus den Partnerstädten eingetroffen: Die Freude sei groß gewesen, heißt es laut einer Mitteilung der Stadt in den Schreiben. Auch wurde betont, wie wichtig es sei, sich nicht aus den Augen zu verlieren, auch in schwierigen Zeiten aneinander zu denken und gemeinsam in die Zukunft zu blicken.

Grüße aus den Partnerstädten

Julia Rokotjanskaja, Rjasans Oberbürgermeisterin, bedankte sich mit folgenden Worten: „Für alle Rjasaner sind Solidarität und herzliche Worte aus Münster sehr wichtig. Unsere Städte sind zwar weit voneinander entfernt, aber durch eine langjährige Freundschaft verbunden. Ich wünsche allen Münsteranern, dass sie möglichst schnell zu ihrem gewohnten Leben zurückkehren können. Jetzt ist es besonders wichtig zusammenzuhalten. Und ich hoffe von Herzen auf ein baldiges Wiedersehen.“   

217012P

Mühlhausen: „#BleibtGesund“-Schriftzug an der Stadtmauer Foto: Stadt Münster

In Rishon LeZion wurde der Brief aus Münster gar veröffentlicht, damit die Grüße alle Bürger erreichen konnten. Bürgermeister Raz Kinstlich schrieb, wie sehr er sich über die Freundschaft zwischen Rishon LeZion und Münster freue.    

Jetzt ist es besonders wichtig zusammenzuhalten.

Julia Rokotjanskaja, Rjasans Oberbürgermeisterin

Der Ratsvorsitzende der Stadt York bat überdies darum, die englischsprachigen Internetseiten der Stadt Münster zur Maskenpflicht übernehmen zu dürfen. Zwar mussten gemeinsame Veranstaltungen abgesagt werden, aber trotzdem werden die Verbindungen zu den Partnerstädten weiter gepflegt.

Auf Seiten Münsters sind die Kollegen des Internationalen Büros im Amt für Bürger- und Ratsservice aktiv und erhalten regelmäßig Informationen. In einem ein- bis zweimal jährlich erscheinenden Rundbrief wird dann über die Kontakte und Aktivitäten zwischen Münster und den Partnerstädten berichtet. Wer Interesse an den Partnerstädten hab und Informationen per E-Mail erhalten möchten, kann sicher unter der E-Mail-Adresse  Partnerstadt@stadt-muenster.de   melden

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7435807?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker