Erste Hilfe-Schule aus Münster gibt wertvolle Tipps
So funktioniert Erste Hilfe in Zeiten von Corona

Münster -

Abstandsregeln und Beatmung im Notfall – passt das zusammen? Eine erste Hilfe-Schule aus Münster erläutert, was im Notfall zu beachten ist.

Freitag, 05.06.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 13:01 Uhr
Abstand halten gilt auch in einem Notfall. Allerdings nicht, wenn die betroffene Person erste Hilfe-Maßnahmen benötigt.
Abstand halten gilt auch in einem Notfall. Allerdings nicht, wenn die betroffene Person erste Hilfe-Maßnahmen benötigt. Foto: Puls 2.0

Wie funktioniert Erste Hilfe in Zeiten von Corona? Wie sind lebensrettende Maßnahmen mit den Abstandsregeln zu vereinbaren? Das fragen sich aktuell viele Münsteraner.

Die Angst vor einer Infektion entbinde nicht von der Pflicht, Menschen erstzuversorgen, erläutern die Experten von Puls 2.0, einer Erste Hilfe-Schule aus Münster. „Im Endeffekt hat sich aufgrund der Krise nicht viel verändert. Ich bin also immer noch laut Strafgesetzbuch verpflichtet, Erste Hilfe zu leisten. Immerhin geht es hier um Menschenleben und dabei zählt oft jede Sekunde“, erläutert Janis Kroll, Gründer von Puls 2.0.

Daher seien auch die Abläufe, trotz Abstandsregeln und der Corona-Pandemie, unverändert. Zunächst gelte es den Notarzt zu rufen – in Deutschland über die Nummer 112. Auch die Corona-Risikogruppe ist von dieser Pflicht nicht entbunden.

Ansprechen und Atmung überprüfen

Bis der Notarzt eintrifft, müsse die von einem Notfall betroffene Personen betreut und gegebenenfalls mit Erste Hilfe-Maßnahmen versorgt werden, so Kroll. Doch hier gebe es Möglichkeiten, den Betroffenen zu helfen und zeitgleich auf sich zu achten.

Zuerst sollte man versuchen, die Person anzusprechen, berichtet Patrick Praschek von Puls 2.0. Reagiere die Person nicht, empfiehlt er, diese sanft zu schütteln, beispielsweise an der Schulter. Ist die Person nicht ansprechbar, sollte die Atmung überprüft werden. „Dafür überstrecke ich sanft den Kopf der Person und gehe ganz nah mit meinem Ohr an den Mund der Betroffenen, um Atemgeräusche wahrzunehmen.“ Wer nicht so nah an das Gesicht der Betroffenen gehen möchte, kann auch den Brustkorb beobachten, ob dieser sich hebt und senkt und eine Hand auf deren Brustkorb legen.

30 Mal drücken und zweimal beatmen.

Patrick Praschek

Sollte keine Atmung vorhanden sein, müsse mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen werden. „Vorerst sollte die Kleidung geöffnet werden und ein paar Zentimeter über dem Brustbein mit gestreckten Armen angefangen werden zu drücken. Hierfür sind unter anderem die Songs „Staying Alive“ oder „Dancing Queen“ für den Rhythmus hilfreich. 30 Mal drücken und zweimal beatmen“, so Praschek. Wer nicht per Mund beamten möchte, sollte immerhin dauerhaft im Rhythmus auf den Brustkorb drücken, bis der Notarzt eintrifft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436504?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker