Razzien und Festnahmen wegen sexuellen Missbrauchs
Mindestens eine Festnahme in Münster

Münster -

In mehreren Bundesländern hat die Polizei nach Ermittlungen zu schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern Tatverdächtige festgenommen. Geleitet werden die Ermittlungen von der Polizei in Münster. Auch hier hat es mindestens eine Festnahme gegeben.

Freitag, 05.06.2020, 16:50 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 21:46 Uhr
Razzien und Festnahmen wegen sexuellen Missbrauchs: Mindestens eine Festnahme in Münster
Foto: dpa (Symbolbild)

Nach Ermittlungen zu schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern hat die Polizei am Freitag in mehreren Bundesländern nach Informationen unserer Zeitung elf Tatverdächtige festgenommen, davon mindestens einen in Münster.

Die Polizei in Münster, die die Ermittlungen leitet, bestätigte Hausdurchsuchungen in Brandenburg, Hessen und Niedersachsen. Ausgangspunkt sind Ermittlungsverfahren gegen Tatverdächtige in Nordrhein-Westfalen und hier im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Münster. Eines der Missbrauchsopfer soll aus Münster kommen. Staatsanwaltschaft und Polizei werden am Samstag über den Stand der bisherigen Ermittlungen informieren.

Festnahme in Brandenburg

Die Polizei in Frankfurt (Oder) hatte am Morgen Durchsuchungen im brandenburgischen Finowfurt in einem Wohnhaus und einem Kleingarten bestätigt. Bei dem Einsatz sei es um Kinderpornografie gegangen, teilte eine Sprecherin der Polizei mit. Die Aktion sei von Beamten aus Nordrhein-Westfalen geplant und durchgeführt worden. Die Brandenburger Kollegen hätten lediglich Unterstützung geleistet. Ein Mann wurde nach Angaben der Polizei festgenommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437640?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker