Amtsgericht Münster stellt neues Termin-Buchungssystem vor
Mit Online-Termin zum Gericht

Münster -

Ab sofort sind – genau wie im Bürgerbüro und im Straßenverkehrsamt – auch am Amtsgericht Münster Terminbuchungen online möglich. Münster ist dabei einer der bundesweiten Vorreiter.

Freitag, 05.06.2020, 21:30 Uhr aktualisiert: 07.06.2020, 18:30 Uhr
Justizminister Peter Biesenbach (l.) stellt gemeinsam mit Ministerialrat Joachim Klein und dem stellvertretenden münsterischen Amtsgericht-Leiter Matthias Bieling die neue Möglichkeit der Online-Buchungen im Amtsgericht vor.
Justizminister Peter Biesenbach (l.) stellt gemeinsam mit Ministerialrat Joachim Klein und dem stellvertretenden münsterischen Amtsgericht-Leiter Matthias Bieling die neue Möglichkeit der Online-Buchungen im Amtsgericht vor. Foto: Joel Hunold

Seit Freitag sind erstmals Online-Termin-Buchungen beim Amtsgericht Münster möglich. Das hiesige Amtsgericht ist damit bundesweit einer der Vorreiter, weshalb der nordrhein-westfälische Justizminister Peter Biesenbach persönlich das neue System vorstellte: „Online-Termine bieten sowohl für die Münsteraner, als auch für diejenigen, die in der Justiz arbeiten, Vorteile“, zeigte sich Biesenbach erfreut.

Nachdem das neue Buchungssystem einige Monate lang am Amtsgericht Köln getestet wurde, zieht Münster als erstes Amtsgericht nach. Weitere sollen in den kommenden Wochen folgen. „Damit sind wir in Nordrhein-Westfalen führend“, betonte Biesenbach, in anderen Ländern gebe es diese Möglichkeit nicht.

Online-Termine für Dienstleistungen

Doch gerade die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig es sei, Menschenströme zu lenken und lange Schlangen und volle Wartebereiche zu verhindern, erläutert Matthias Bieling, stellvertretender Amtsleiter des Amtsgerichts Münster. Im Bürgerbüro und im Straßenverkehrsamt sei dies schließlich schon lange möglich.

Für den Anfang stehen am Amtsgericht Münster allerdings nur Online-Termine für vier verschiedene Dienstleistungen zur Verfügung: Urkundenbeglaubigungen, der Grundbuch-Service, Kirchenaustritte und Termine rund um Zwangsversteigerungen.

„Wir wollen erstmal im Hintergrund unsere Prozesse harmonisieren und die Strukturen schaffen“, so Bieling. Mit der Zeit sollen weitere Dienstleistungen gebucht werden können, etwa Termine rund um das Thema Testamente.

Minimal fünf Tage im Voraus

Wer in Zukunft einen Termin beim Amtsgericht Münster buchen möchte, geht dafür auf die Internetseite des Amtsgerichts oder auf justiztermine.nrw.de. Dort wird erst die entsprechende Dienstleistung und anschließend ein freier Termin aus dem Kalender gewählt. Der Kalender kann sowohl nach Uhrzeit als auch nach Wochentagen sortiert werden. Termine können allerdings frühestens fünf Tage im voraus gebucht werden. „Bei manchen Angelegenheiten brauchen unsere Mitarbeiter Vorbereitungszeit“, so Bieling.

„Die Buchung ist ganz einfach“, betonte Joachim Klein vom Landesjustizministerium. In Zukunft sei es vorstellbar, dass es Termine nur noch online – oder für ältere Menschen über ein Callcenter – geben werde, so Klein.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437852?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker