Naturkundemuseum ruft zum Mitmachen auf
Zuhause(n): LWL startet künstlerisches Projekt

Münster -

Wegen der Corona-Pandemie verbringen die Menschen seit Wochen viel Zeit zu Hause. Doch wie fühlt sich das für sie an? Das steht im Mittelpunkt eines künstlerischen Projekts des LWL-Museums für Naturkunde.

Montag, 08.06.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 17:03 Uhr
Naturkundemuseum ruft zum Mitmachen auf: Zuhause(n): LWL startet künstlerisches Projekt
Das LWL-Museum für Naturkunde möchte in einem künstlerischen Projekt der Frage nachgehen, wie die Menschen ihr Zuhause während des Corona-Lockdowns empfunden haben und startet einen Aufruf an alle, die sich beteiligen möchten. Foto: David Kilinç

Zuhause. Wir sollen, müssen, können, dürfen Zuhause bleiben. Und dort hausen wir nun. Seit der Corona-Pandemie verbringen wir mehr Zeit in unseren eigenen vier Wänden. Und für jeden fühlt sich das vielleicht anders an.

Im Projekt "Zuhause(n)" des LWL-Museums für Naturkunde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) werden die eigenen vier Wände in der Corona-Zeit künstlerisch mit und für die Museumsgäste, die Nicht-Museumsgäste und die Beobachter der digitalen Kultur thematisiert.

Museum startet Aufruf

Zur Realisierung des Projektes startet das Museum jetzt einen Aufruf, wie es in einer Pressemitteilung heißt. "Wir wollen wissen, wie es den Menschen Daheim ergeht - was sie fühlen und denken. Wir suchen nach persönlichen Texten von Menschen Daheim", sagt Mona Otto, Veranstaltungsplanerin des Museums und fordert auf: "Die Menschen Zuhause sollen Teil eines Kunstwerkes werden. Sie sollen uns ihre Gedanken und Geschichten aufschreiben und einsenden."

Wer sich beteiligen möchte kann bis zum 20. Juni kreativ werden. Egal, ob es sich um lange oder kurze Texte, sehr persönliche oder in Stichworten verfasste Nachrichten handelt. Das Museum freut sich über alle kreativen Einsendungen, egal, ob lyrisch oder dokumentarisch, per Mail oder als handgeschriebenen Brief.

Filmcollage und Live-Performance

Die eingesendeten Texte werden anschließend anonym von dem Künstler-Duo Luisa Hausmann und David Kilinç in eine Filmcollage und eine Live-Performance eingearbeitet. Die Filmcollage wird von Juli bis Ende August 2020 im Museum ausgestellt und auf den digitalen Kanälen des Museums veröffentlicht. Zudem stellen die Künstler Hausmann und Kilinç in einer Live-Performance allen interessierten Besuchern und Besucherinnen des Museums am Sonntag (23.8.) zwischen 14:00 und 17:00 Uhr die Ergebnisse vor.

Ein kleines Zuhause gibt es schon jetzt im Museum als Installation zu entdecken. Es soll als Inspiration und Anregung dienen. Darin stellen die Künstler den Menschen unter anderem folgende Fragen: "Wie habt ihr die Corona-Zeit in eurem Zuhause empfunden? Wie habt ihr die Zeit dort verbracht? Wie haben sich euer Alltag, eure Rituale, euer Lebensrhythmus verändert? In welchem Raum habt ihr euch im Lockdown am meisten aufgehalten? Wo würdet ihr niemals ein online Video-Meeting machen? Was ist "Zuhause" für euch?"

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7441429?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker