Offener Ganztag wieder möglich
Erleichterung und Sorge bei Grundschuleltern

Münster -

Die Stadtelternschaft ist erleichtert über die Wiederaufnahme des Regelbetriebs an Grundschulen. Doch die Eltern ermahnen die Schulen, schon jetzt die Zeit nach den Ferien zu planen.

Montag, 08.06.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 20:10 Uhr
Offener Ganztag wieder möglich: Erleichterung und Sorge bei Grundschuleltern
Foto: dpa (Symbolbild)

Münsterische Eltern reagieren mit Erleichterung auf die Wiederaufnahme des Regelbetriebs in den Grundschulen. Speziell die Freigabe des offenen Ganztags bringe ihnen die benötigte und verlässliche Betreuung zurück, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtelternschaft.

Doch laut der Eltern blieben Fragen offen. Wie sollen Schulen den Regelbetrieb aufnehmen, an denen ein Teil der Lehrkräfte noch nicht wieder in der Schule arbeiten darf? Wer unterstützt Schüler aus Risikogruppen im Distanzlernen, wenn alle Lehrkräfte wieder im Präsenzunterricht sind? Wie kann offener Ganztag ohne Durchmischung der Gruppen stattfinden? Was passiert mit Kindern, für die die Notbetreuung jetzt endet, die aber keinen Platz im Ganztag haben? Wie finden die Schulen die nötige Zeit, um neue, brauchbare Konzepte für das kommende Schuljahr zu entwickeln und die Digitalisierung voranzutreiben? „Auf diese Fragen erwarten wir Antworten“, sagt Irit Mechler-Taabouz, Leiterin des Arbeitskreises Grundschule in der Stadtelternschaft Münster.

Freude über Ferienprogramm

Dankbar hätten die Eltern vermerkt, dass Münster, im Gegensatz zu anderen Kommunen, das Ferienprogramm nicht abgesagt hat. Doch es wird angemahnt, die Schulen müssten – selbst wenn der Testlauf nun positiv verlaufe – für das kommende Schuljahr mit verschiedenen Szenarien planen, in denen zwischen Regelbetrieb, reinem Homeschooling und beiden Varianten parallel umgeschaltet werden kann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7441749?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker