Für UKM-Mitarbeiter
Niederlande danken mit Matjes für Behandlung von Corona-Patienten

Münster -

Das Universitätsklinikum hat während der Corona-Pandemie eine NRW-weite Hilfsaktion für die Niederlande koordiniert. Niederländische Covid-19-Patienten wurden in NRW behandelt. Jetzt dankt das Nachbarland mit einer kulinarischen Spezialität.

Mittwoch, 10.06.2020, 13:45 Uhr aktualisiert: 10.06.2020, 13:56 Uhr
Für UKM-Mitarbeiter: Niederlande danken mit Matjes für Behandlung von Corona-Patienten
Foto: dpa (Symbolbild)

Mit rund 4000 Matjesheringen der neuen Fangsaison wollen sich die Niederlande symbolisch für die Behandlung von Corona-Patienten in Deutschland bedanken. „Matjes-Meisjes“ solle die Leckerbissen am kommenden Montag gratis an Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster (UKM) ausliefern, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP am Mittwoch.

Deutsche Kliniken hatten in den Hochzeiten der Coronavirus-Pandemie zahlreiche Patienten aus dem Nachbarland aufgenommen, weil es dort anfangs nicht genügend Plätze auf Intensivstationen gab. Allein in Nordrhein-Westfalen hatten Krankenhäuser bis Anfang April mehr als 100 Betten für niederländische Corona-Patienten zur Verfügung gestellt. 

UKM koordinierte Hilfsangebot

Das Universitätsklinikum Münster hatte die NRW-Hilfsaktion koordiniert. Deshalb werde das erste für Deutschland bestimmte Fass „Holländischer Matjes 2020“ an den nordrhein-westfälischen Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) und den Medizinischen Direktor des UKM, Hugo van Aken, überreicht, teilte die Vermarktungsorganisation Holländisches Fischbüro mit. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7444185?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker