Internationales Hochschulranking
Bestnoten für die Universität Münster

Münster -

Die Westfälische Wilhelms-Universität hat in einem aktuellen Ranking in gleich mehreren Bereichen die Spitzengruppe erreicht. Unter anderem im Bereich "internationale Orientierung" gab es die Bestnote "sehr gut".

Montag, 15.06.2020, 10:15 Uhr aktualisiert: 15.06.2020, 10:17 Uhr
Internationales Hochschulranking: Bestnoten für die Universität Münster
Foto: WWU - Jan Lehmann

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat bei dem aktuellen internationalen Hochschulranking „U-Multirank“ in mehreren Bereichen in der Spitzengruppe gepunktet. So erzielte die WWU laut einer eigenen Pressemitteilung im Bereich Forschung in der Kategorie „meist zitierte Publikationen“ und im Bereich internationale Orientierung in der Kategorie „internationales akademisches Personal“ jeweils die Bestnote „sehr gut“.

Beim Wissenstransfer kam die WWU in den Kategorien „Ko-Publikationen mit Industriepartnern“ und „in Patenten zitierte Publikationen“ ebenfalls auf die Note sehr gut.

Mehrere Fächer schneiden gut ab

In diesem Jahr bewerteten die Gutachter zudem die Fächer Politikwissenschaft, Geowissenschaften und Geographie sowie Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL). Die Politikwissenschaft der WWU erreichte die Spitzengruppe in den Kategorien „internationale Ausrichtung im Bachelor und Master“, „Open Access Publications“, „Drittmitteleinnahmen“ sowie „Promotionsproduktivität“.

Die Geowissenschaften erreichten die Bestnote in den Kategorien „Drittmitteleinnahmen“, „Zitationsrate“, „meist zitierte Publikationen“ und „Publikationen in internationaler Zusammenarbeit“. Die Geographie erreichte die Spitzengruppe bei der „Promotionsproduktivität“.

Bei BWL und VWL in der Spitzengruppe

BWL und VWL erreichten in den Kategorien „Drittmitteleinnahmen“ und ebenfalls „Promotionsproduktivität“ die Spitzengruppe. Darüber hinaus wurde die BWL in den Kategorien „wissenschaftliche Publikationen“ und „private Drittmitteleinahmen“, die VWL in den Kategorien „Geschlechtergleichgewicht“ und „Ko-Publikationen mit Industriepartnern“ mit sehr gut bewertet.

Die Europäische Kommission für Bildung, Kultur, Jugend und Sport hat die Entwicklung von U-Multirank beauftragt. Unter gemeinsamer Federführung entwickelten das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh, das Center for Higher Education Policy Studies (CHEPS) an der Universität Twente und das Centre for Science and Technology Studies (CWTS) der Universität Leiden in den Niederlanden das globale Hochschulranking und Bewertungsverfahren. Es umfasst verschiedene Kategorien aus fünf Bereichen: Studium und Lehre, Forschung, Wissenstransfer, internationale Orientierung sowie regionales Engagement.

Ranking von mehr als 1800 Hochschulen

In seiner aktuellen Ausgabe listet das U-Multirank die Profile von mehr als 1800 Hochschulen aus rund 100 Ländern aus den Fächergruppen Ingenieurwissenschaften, Mathematik und Naturwissenschaften, Medizin und Gesundheit, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Geisteswissenschaften auf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7450447?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker