Dieter Kerkhoff will Firmen und Wissenschaft ins Boot holen
Bekommt Münster ein Wasserstoff-Kompetenzcenter?

Münster -

Geschäftlich hat sich Unternehmer Dieter Kerkhoff über Jahrzehnte mit Schuhen befasst. Jetzt schlägt sein Herz für Wasserstoff – aus gutem Grund, wie er meint.

Dienstag, 23.06.2020, 21:30 Uhr aktualisiert: 24.06.2020, 16:25 Uhr
Der münsterische Unternehmer Dieter Kerkhoff
Der münsterische Unternehmer Dieter Kerkhoff Foto: privat

Kühne Idee oder nur eine schöne Träumerei? Für den münsterischen Unternehmer Dieter Kerkhoff stellt sich diese Frage gar nicht erst. Fasziniert vom chemischen Hoffnungsträger Wasserstoff, setzt er sich nach eigenen Angaben seit drei Jahren dafür ein, dass in Münster ein Wasserstoff-Kompetenzcenter entstehen kann. Dabei verweist er nur allzu gerne auf seine Kontakte zu Physik-Professoren an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest, die an der Entwicklung und Optimierung eines Wasserstoff-Elektrofahrzeugs mit Hybridspeichersystem forschen.

Für Kerkhoff, der ursprünglich aus der Schuhbranche kommt und sich dort als Unternehmer jahrzehntelang international getummelt hat, ist das Wasserstoff-Projekt eine Herzensangelegenheit.

Für ihn liegt es nach eigenem Bekunden auf der Hand, dass Münster nach der Batterieforschungsfabrik, die im Stadtteil Amelsbüren entsteht, auch im Bereich Wasserstoff Akzente setzt. „Das Kompetenzcenter könnte an die Batterieforschungsfabrik andocken“, schwebt Kerkhoff vor.

„Keine finanziellen Interessen“

Doch bis es so weit ist, liegt ohnehin noch ein langer Weg vor dem offenbar gut vernetzen Unternehmer, der seinen Einsatz für dieses Ziel als Hobby sieht. „Ich habe keine finanziellen Interessen daran“, stellt der Münsteraner, der in Amelsbüren ein Seminarhaus und Tagungscenter unterhält, klar. „Ich will die Wirtschaft motivieren, dass wir dieses Projekt nach Münster bekommen“, sagt Kerkhoff, der vom Potenzial der Wasserstoff-Technik zur Einsparung von CO-Emissionen angetan ist. Nach eigener Aussage hat er schon Kontakt zur Westfalen AG und hiesigen Kfz-Innung aufgenommen. Dabei setzt er auch auf die Deutsche ­E-Bike Akkuservice mit Sitz in Verl und Münster, die sich neben der Ertüchtigung von Akkus mit der Wasserstoffmobilität beschäftige. Zu weiteren Unternehmen aus Münster und der Region sucht Kerkhoff nun den Kontakt, um seiner Vision vom Wasserstoff-Kompetenzcenter in Münster näher zu kommen.

Grundsätzliches Wohlwollen kommt dabei von der Technologieförderung Münster – „auch wenn der Weg noch sehr, sehr lang ist“, wie deren Geschäftsleiter Matthias Günnewig nach einem Gespräch mit Kerkhoff sagt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7464655?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker