Mehrwertsteuer-Senkung
Stadtwerke wollen Kunden profitieren lassen

Münster -

Die Stadtwerke Münster kündigen an, die Mehrwertsteuersenkung der zweiten Jahreshälfte den Strom-Kunden zukommen zu lassen. Zudem wird Busfahren im letzten Quartal 2020 günstiger.

Dienstag, 30.06.2020, 11:21 Uhr aktualisiert: 30.06.2020, 11:29 Uhr
Mehrwertsteuer-Senkung: Stadtwerke wollen Kunden profitieren lassen
Sebastian Jurczyk Foto: Oliver Werner

Die Bundesregierung hat im Rahmen des Konjunkturpaketes zur Corona-Krise die Mehrwertsteuer vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 abgesenkt. Davon sollen alle Stadtwerke-Kunden profitieren, das kommunale Unternehmen will die Reduzierung weitergeben.

„Selbstverständlich senken wir die Preise für Strom, Erdgas, Fernwärme, Trinkwasser und Glasfaser-Internet-Anschlüsse vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 entsprechend ab. Die Münsteranerinnen und Münsteraner müssen nicht selbst aktiv werden, um die niedrigeren Preise zu erhalten“, erklärt Sebastian Jurczyk, Vorsitzender der Stadtwerke-Geschäftsführung.

Dauerhafte Entlastung gefordert

Auch wer seine jährliche Energierechnung erst 2021 erhält, wird für den Verbrauch im zweiten Halbjahr 2020 den reduzierten Umsatzsteuer-Satz von 16 statt 19 Prozent finden. „Die Senkung der Mehrwertsteuer ist ein gutes Zeichen. Gerade Stromkunden müssten vom Staat aber dauerhaft entlastet werden. Über 50 Prozent des Strompreises besteht aus staatlichen Steuern und Abgaben, die die Energieversorger zwar berechnen, aber komplett weiterreichen müssen“, so Jurczyk. Auch Erdgas wird zunehmend mit Abgaben belastet, ab Januar 2021 sorgt das Brennstoffemissionshandelsgesetz für eine CO2-Bepreisung, die auch in den Erdgaspreis eingeht.  

Busfahren wird günstiger

Bustickets und Abos werden ebenfalls günstiger. Für sie werden statt normal sieben nun fünf Prozent Mehrwertsteuer fällig. Da es sich insbesondere bei den Tickets kleine Beträge handelt, werden die Preise im Westfalen-Tarif – und damit auch in Münster – im Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. Dezember abgesenkt, dafür aber doppelt so hoch, nämlich um rund vier Prozent. „Die Busse werden im Herbst stärker genutzt, so kommt von der Preissenkung auch mehr bei unseren Fahrgästen an“, erklärt Frank Gäfgen, Geschäftsführer Mobilität. Die Preise für Abonnenten und Nutzer des 90-Minuten-Tickets werden ebenso automatisch reduziert wie auf der Energierechnung. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7474214?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker