Ein Jahr nach dem Zuschlag
Batterieforschungs-Fabrik: Im Zeitplan trotz Pandemie

Münster -

Vor einem Jahr knallten in Münster die Sektkorken: Die Bewerbung des Landes NRW für die Ansiedlung der mit insgesamt 700 Millionen Euro von Bund und Land geförderten Batterieforschungsfabrik mit Standort im Hansa-Business-Park Amelsbüren war erfolgreich. Deutschland will seinen technologischen Rückstand in der Entwicklung der Zukunftstechnologie möglichst schnell aufholen – entsprechend zügig soll die Realisierung vorangetrieben werden. Von Karin Völker
Samstag, 04.07.2020, 10:30 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 04.07.2020, 10:30 Uhr
Die Vorbereitungen für den Bau der Batterieforschungsfabrik im Hansa-Business-Park (hier eine Modellzeichnung) sind laut Plan der koordinierenden Servicegesellschaft NRW.Urban im Zeitplan.
Die Vorbereitungen für den Bau der Batterieforschungsfabrik im Hansa-Business-Park (hier eine Modellzeichnung) sind laut Plan der koordinierenden Servicegesellschaft NRW.Urban im Zeitplan. Foto: WN
Das scheint nun, nachdem der Widerstand gegen die Entscheidung der beim Wettbewerb unterlegnen Bundesländern verstummt ist, zu geschehen. NRW.Urban übernimmt Koordination Die Koordination liegt nun in Hand der vom Land als Treuhänderin beauftragten Servicegesellschaft NRW.Urban GmbH & Co. KG.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7479639?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7479639?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker