Neues Video bei Stadtmuseum TV
Bewegte Geschichte des Zwingers

Münster -

Der Zwinger an der Promenade kann aktuell nicht ohne Einschränkungen besucht werden. Daher hat das Stadtmuseum nun einen Film über den Zwinger auf ihrem YouTube-Kanal „Stadtmuseum-TV“ veröffentlicht.

Donnerstag, 09.07.2020, 10:00 Uhr aktualisiert: 09.07.2020, 11:50 Uhr
Reale Führungen durch den Zwinger sind aktuell nicht möglich – virtuelle Video-Führungen seit Neuestem schon.
Reale Führungen durch den Zwinger sind aktuell nicht möglich – virtuelle Video-Führungen seit Neuestem schon. Foto: Stadt Münster

Der Zwinger an der Promenade kann aktuell nicht ohne Einschränkungen besucht werden. Daher hat das Stadtmuseum nun einen Film über den Zwinger auf ihrem YouTube-Kanal „Stadtmuseum-TV“ veröffentlicht.

Der Film gibt, laut einer Pressemitteilung, Einblicke in die Geschichte des Zwingers. Zunächst als Verteidigungsbau der frühneuzeitlichen Stadt Münster errichtet, war er nach dem Ersten Weltkrieg zeitweise Wohnung und Schaffensstätte des Malers Friedrich Wilhelm Liel, der Mitbegründer der freien Künstlergemeinschaft Schanze war. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der Zwinger Kulturheim der Hitlerjugend sowie Gefängnis und Hinrichtungsstätte der Gestapo.

Heute dient das historische Gebäude als Gedenkstätte für „die Opfer der Gewalt in Münster, an die Opfer der Kriegsgewalt und der Verfolgung Unschuldiger, besonders an die unmenschliche Strafjustiz und den Terror gegen politische Gegner, Angehörige von Minderheiten und Kriegsgefangene während des Nazi-Regimes.“

Den Film gibt es online:

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7485873?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker