Hochbeete und Barfußpfad
Buntes Treiben im Schulgarten der Bodelschwinghschule

Münster -

Die Klassenzimmer sind leer, doch im Schulgarten der Bodelschwinghschule herrscht auch in Corona-Zeiten buntes Treiben. Die Schüler in der Notbetreuung haben dort in den vergangenen Monaten kräftig angepackt. Entstanden ist unter anderem ein Barfußpfad.

Montag, 13.07.2020, 13:00 Uhr aktualisiert: 13.07.2020, 13:11 Uhr
Hochbeete und Barfußpfad: Buntes Treiben im Schulgarten der Bodelschwinghschule
Im Schulgarten der Bodelschwinghschule sind neue Hochbeete zu sehen, die zusammen mit den Kindern in der Notbetreuung entstanden sind. Foto: Stadt Münster

Die Kinder der Bodelschwinghschule ackern, spielen und lernen gerne in ihrem 300 Quadratmeter großen Schulgarten: ein grüner Freiraum, der unter den Vorzeichen der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten eine ganz besondere Bedeutung erhielt.

Während die Klassenzimmer leer blieben, herrschte im Garten reges Treiben, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die 80 Kinder der Notbetreuung gingen dort auf Entdeckungstour, bauten neue Hochbeete und waren handwerklich aktiv.

Tannenzapfen und Kieselsteine

Besondere Kreativität war bei der Anlage des neuen Barfußpfades gefragt. Zusammen mit Thomas Indlekofer, Erzieher in der Offenen Ganztagsschule (OGS), wurden Tannenzapfen, Kieselsteine, Kacheln und Flaschen umfunktioniert zu Bodenelementen, welche die Füße zum Kribbeln bringen, entspannen oder regelrecht streicheln. "Die Kinder gehen mit strahlenden Augen durch den Garten", berichtet Schulleiterin Martina Ventker. "In der Corona-Zeit, die für viele Schülerinnen und Schüler sehr belastend ist, ist der Garten ein wichtiger Ort, an dem sie ausgelassen sein können."

"Schulgärten im Quartier"

Das Engagement der Schulgemeinschaft für ihren Garten ist groß, mehr und neue Nutzungen stehen schon länger auf der Agenda. Erfolgreich bewarb sich die Schule im vergangenen Jahr für das städtische Projekt "Schulgärten im Quartier", das grüne Oasen in der Stadt im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu Orten der Begegnung und Beteiligung im Quartier aufblühen lässt und die Gärten für ehrenamtliches Engagement öffnet. Das Projekt ist zentraler Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie Münster 2030.

Die Nachbarschaft der Bodelschwinghschule hat bereits neue Obstgehölze gepflanzt und Sitzecken errichtet. Außerdem kümmern sich Familien, Alleinstehende, Junge und Alte gemeinsam darum, dass die Pflanzen ausreichend gewässert werden. Menschen aus der Nachbarschaft, die das Projekt unterstützen und die Erholung im Schulgarten mit der Gartenpflege verbinden möchten, können sich bei Sarah Heinlein vom Grünflächenamt melden (Tel. 02 51/4 92-67 50 oder heinlein@stadt-muenster.de).  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7491565?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker