Aktion im LWL-Museum für Naturkunde
Freier Eintritt für alle

Münster -

Kein Eintritt: Am 12. und 13. August öffnet das LWL-Museum für Naturkunde in Münster seine Ausstellungshalle und die Außenanlage, ohne dafür Eintritt zu verlangen. Zu sehen gibt es gleich drei Ausstellungen.

Sonntag, 02.08.2020, 20:00 Uhr
Am 12. und 13. August schenkt das LWL-Museum für Naturkunde seinen Museumsgästen den Eintritt (Ausnahme Planetarium).
Am 12. und 13. August schenkt das LWL-Museum für Naturkunde seinen Museumsgästen den Eintritt (Ausnahme Planetarium). Foto: LWL/Christoph Steinweg

Am 12. und 13. August öffnet das LWL-Museum für Naturkunde in Münster von 9 bis 18 Uhr seine Ausstellungshalle und die Außenanlage, um interessierten Besuchern den kostenlosen Zugang zum Erkunden der Ausstellungen zu gewähren. Dabei behält das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen- Lippe (LWL) laut Mitteilung die coronabedingten Hygienevorschriften und sonstigen Vorgaben, wie etwa den Einlass von nicht mehr als 400 Personen zur gleichen Zeit, im Blick. Achtung: Für das Planetarium ist ein Eintritt zu zahlen.

Im Museum gibt es derzeit drei große Ausstellungen und zwei Bilderausstellungen zu sehen: „Beziehungskisten“, „Vom Kommen und Gehen“ sowie „Dinosaurier“ stellen mit ihren unzähligen Objekten die gleichnamigen Themen anschaulich den Museumsgästen vor. Im Eingangsbereichs des Planetariums wartet dagegen die Bilderausstellung „Das Münsterland bei Nacht“ auf die Gäste sowie im Bereiches der Museumsgastronomie die Bilderausstellung „Bedroht“. Die Ausstellung „Beziehungskisten – Formen des Zusammenlebens in der Natur“ stellt das Miteinander, Gegeneinander und Nebeneinander, also die Interaktionen zwischen verschiedenen Lebewesen, in den Mittelpunkt. Denn überall in der Natur finden sich Lebensgemeinschaften. Dies beginnt bei winzigen Mikroorganismen über Pflanzen bis hin zum Menschen. Besucher können in der Dauerausstellung „Dinosaurier – Die Urzeit lebt!“ in die Welt der Dinosaurier eintauchen und die Giganten der Urzeit näher kennen lernen. In der Schau „Vom Kommen und Gehen“ wird der Wandel in der Tierwelt Westfalens vorgestellt.

Bis zum 10. Januar ist im Museum die Bilderausstellung „Das Münsterland bei Nacht“ zu sehen. Die 18 großformatigen Bilder des Astrofotografen Daniel Spitzer zeigen Münsterländische Sehenswürdigkeiten und ihre „Startrails“, die charakteristischen Strichspuren der Sterne, bei Nacht. Der Eintritt ist frei (Ausnahme Planetarium). Weitere Informationen unter  591-05.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7518420?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker