Einsatz an der York-Kaserne
Nur ein Rest alter Munition

Münster-Gremmendorf -

Schon wieder eine Fliegerbombe? Es sah zunächst danach aus. Deshalb gab es am Dienstag gegen 17.30 Uhr einen Großeinsatz der Feuerwehr in Gremmendorf.

Dienstag, 04.08.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 05.08.2020, 15:52 Uhr
Einsatz an der York-Kaserne: Nur ein Rest alter Munition

Es sah zunächst nach einem größeren Einsatz aus: Bei Bauarbeiten auf dem Gelände der ehemaligen York-Kaserne in Gremmendorf wurde am Dienstagnachmittag gegen 17.30 Uhr ein verdächtiges Objekt freigelegt. Der Bauarbeiter hielt den Fund, der bereits bewegt worden war, für eine Weltkriegsbombe.

Aufgrund dieser Meldung wurden sofort zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr sowie weitere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Hilfsorganisationen zur Einsatzstelle entsandt. Durch den Einsatzleiter wurde ein Gefahrenbereich von 50 Metern definiert und von allen Personen geräumt.

Der ebenfalls alarmierte Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Bezirksregierung Arnsberg gab allerdings Entwarnung. Bei der vermeintlichen Bombe handelt es sich um einen „unkritischen Munitionsrest“, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr. Das Fundstück wird fachgerecht entsorgt. Anwohner waren von dem Einsatz nicht betroffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7521545?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker