Hitzeperiode erwartet
Belüftung im Aasee wird gestartet

Münster -

Eine Hitzewelle hat vor zwei Jahren für massives Fischsterben im Aasee gesorgt. Auch in den kommenden Tagen sind hochsommerliche Temperaturen gemeldet. Doch jetzt hat das Tiefbauamt vorgesorgt.

Mittwoch, 05.08.2020, 13:00 Uhr aktualisiert: 05.08.2020, 13:02 Uhr
Hitzeperiode erwartet: Belüftung im Aasee wird gestartet
Angesichts des erwarteten Hochsommerwetters startet die Stadt die neue Aasee-Belüftung. Foto: Stadt Münster

Die Vorhersage verspricht für die kommende Zeit in Münster sehr sommerliches Wetter mit hohen Temperaturen und wenig Wind. Die Zuflüsse zum Aasee aus der Münsterschen Aa liegen aktuell bereits auf einem geringen Niveau. Um den Aasee möglichst stabil durch die heiße und trockene Phase zu bringen, werden vom Amt für Mobilität und Tiefbau ab sofort acht der neuen Belüfter in Betrieb genommen, jeweils vier im alten Aasee und nahe der Torminbrücke im neuen Aasee.

Wegen einer geplanten Regatta auf dem neuen Aasee am kommenden Wochenende soll am dritten Standort in der Nähe des Segelclubs die Belüftung mit vier weiteren Geräten dann Anfang der kommenden Woche beginnen, teilt die Stadt mit.

Keine bedenklichen Ergebnisse

Bislang haben die Messungen der städtischen Umweltbehörde sowohl für die Blaualgengehalte als auch für die Sauerstoffwerte grundsätzlich keine bedenklichen Ergebnisse geliefert, was sich vor dem Hintergrund der aktuellen Wettervorhersage jedoch schnell ändern kann. Blaualgen vermehren sich gut im warmen Wasser, besonders bei zusätzlicher Sonneneinstrahlung und hohen Lufttemperaturen.

Nach dem Absterben von Blaualgen kommt es zu einem Abbauprozess im Wasser bei dem eine große Menge Sauerstoff verbraucht wird. Diese "Sauerstoffzehrung" findet hauptsächlich nachts statt, besonders in bodennahen Wasserschichten. Darum müssen die Belüfter auch nachts betrieben werden, um für eine bessere Durchmischung des Wassers zu sorgen. Störende Geräusche können leider nicht ausgeschlossen werden.

Geräte laufen zunächst durchgehend

Zudem müssen die Geräte während der Hitzephase zunächst durchgehend laufen, um die erforderliche Wirkung zu erzielen. Die Betriebszeiten der Belüfter werden sich am Verlauf der Hitzeperiode und den weiteren Messergebnissen orientieren.

Fischsterben im Aasee

1/18
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522213?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker