Lesung mit Beate Reker
Die Krux mit den Beziehungen

Münster -

Die beliebten literarischen Rundgänge mit Beate Reker müssen aktuell ausfallen – doch die münsterische Schauspielerin lädt nächste Woche Donnerstag ins Planetarium des LWL-Museums ein. Dort wird unter anderem die Frage beantwortet: Ist ein Leben ohne Mops möglich?

Donnerstag, 06.08.2020, 10:00 Uhr
Bei dem Literarischen Rundgang nimmt die Schauspielerin Beate Reker im Planetarium die Beziehungen nicht nur von Menschen unter die Lupe.
Bei dem Literarischen Rundgang nimmt die Schauspielerin Beate Reker im Planetarium die Beziehungen nicht nur von Menschen unter die Lupe. Foto: LWL/Christoph Steinweg

Literarische Kontaktversuche zur Sonderausstellung „Beziehungskisten“ finden am Donnerstag (13. August), um 19 Uhr, im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde statt. Coronabedingt mussten und müssen die seit Jahren beliebten literarischen Rundgänge mit Beate Reker derzeit ausfallen.

Doch die münsterische Schauspielerin hat sich Gedanken gemacht und kurzerhand zur distanzierten Wiederannäherung an frühere Veranstaltungsformen den Rundgang durchs Museum in den Rundbau des Planetariums verlegt. Reker fordert die Zuhörer auf: „Lehnen Sie sich in Ihrem Planetariumssessel zurück, legen Sie Ihre Masken ab und begleiten Sie mich unter dem weiten Himmel der Sternenkuppel in die Welt der unendlich vielen Formen des Zusammenlebens, die die Natur im Laufe der Evolution entwickelt hat.“

Paare unter der Lupe

Der Abend nimmt einige dieser Beziehungen unter die Lupe: Paare, Familie, Nachbarn, aber auch das – nicht immer fabelhafte – Zusammenleben mit Tieren und Mikroben. Verschiedene Experten lassen die Planetariumsgäste an ihren Erfahrungen teilhaben. Soll die Frau immer noch vornehmlich in der Küche wirken, oder gibt’s da auch andere Vorstellungen? Wilhelm Busch und Dorothy Parker sind im Disput.

Und Irmtraud Morgner schildert einen „Kaffee verkehrt“. Wie sieht das Zusammenleben mit dem Menschen aus Sicht der Küchenschaben aus? Was denken sie über unser Liebesleben und was bezeichnen sie als Festessen? Daniel Evan Weiss schildert uns das. Und ist ein Leben ohne Mops möglich? Wie und warum leben wir mit Abermilliarden von Bakterien, unserem Mikrobiom, zusammen? Kennen wir als Wirte ihre Lieblingsgerichte? Und wer hat eigentlich das Sagen in dieser Symbiose? Müssen wir unsere Sicht auf die Beziehung mit ihnen ändern? Joachim Ringelnatz macht sich über das Verhältnis zu seiner Spucke Gedanken; und auch eine Anleitung zum richtigen Küssen wird geliefert.

Und wie sieht es mit der Liebe aus?

Kurt Tucholsky findet einiges an familiären Verhältnissen auszusetzen, während Erich Kästner auch von deren vergnüglicher Seite berichtet. Was muss ein Nachbar tun oder lassen, um uns in den Wahnsinn zu treiben? Eugen Roth ist da Experte. Und nicht zuletzt: Wie sieht es mit der Liebe aus? Wie rettet man eine Ehe? Welche neuen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme bietet das Internet? Wissen Sie, was Ghosting ist, und haben Sie das schon mal getan? Lernen Sie einen jungen Mann kennen, der unter Zeitdruck die alte Frage lösen muss: Wie spreche ich sie an? Für Aufklärung und Beratung sorgt unter anderem. Claudio Ghin.

Karten kosten 14 Euro, Informationen unter  02 51/5 91 60 50 oder www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522607?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker