Nach Immobilien-Verkauf in Ibbenbüren
Keine Geldsorgen bei DRK-Münster

Münster -

Das Deutsche Rote Kreuz in Ibbenbüren kämpft wegen der Corona-Pandemie mit enormen finanziellen Schwierigkeiten. Der Kreisverband in Münster kommt bislang besser durch die Krise.

Dienstag, 11.08.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 12.08.2020, 12:42 Uhr
Nach Immobilien-Verkauf in Ibbenbüren: Keine Geldsorgen bei DRK-Münster

Der Kreisverband Münster des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat eigenen Angaben zufolge keine finanziellen Probleme angesichts der Corona-Pandemie. „Wirtschaftlich betrachtet ist nur ein kleiner Teil des Gesamtumsatzes eingebrochen“, sagt DRK-Sprecherin Nina Heckmann.

Am Wochenende war bekannt geworden, dass der Ortsverein des DRK Ibbenbüren aufgrund finanzieller Probleme Immobilien veräußern musste, um laufende Kosten zu decken. Von solchen Entwicklungen sei Münster bisher verschont geblieben. „Ein kleiner Ortsverein wie Ibbenbüren hat weniger Geschäftsbereiche und setzt fast nur auf Erste-Hilfe-Stationen bei Veranstaltungen“, so Heckmann.

Kreisverband ist breiter aufgestellt

Münster sei durch mehrere Kitas, Wohneinheiten und Pflegedienste breiter aufgestellt. Zwar seien auch in Münster die Einnahmen durch Erste-Hilfe-Dienste bei Veranstaltungen weggefallen. Doch das gefährde nicht den laufenden Betrieb.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7530325?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker