Maskenpflicht in Bussen
Ordnungsamt kontrolliert ab Freitag

Münster -

Ab Freitag (14. August) wird das Ordnungsamt stichprobenartig kontrollieren, ob sich Fahrgäste in Stadtbussen an die Maskenpflicht halten. Für Maskenverweigerer wird es dann teuer.

Donnerstag, 13.08.2020, 18:00 Uhr
Ab heute wird die Maskenpflicht in Stadtbussen kontrolliert.
Ab heute wird die Maskenpflicht in Stadtbussen kontrolliert. Foto: dpa (Symbolbild)

Jetzt wird es ernst: Ab Freitag (14. August) wird das Ordnungsamt die Umsetzung der Maskenpflicht in Bussen kontrollieren – und bei einem Verstoß 150 Euro kassieren. Das kündigte am Donnerstag der designierte Behördenleiter Norbert Vechtel an. Der neue Bußgeld-Katalog zur Corona-Schutzverordnung sieht ein solches Bußgeld ausdrücklich vor, wenn im öffentlichen Personennahverkehr gegen die Maskenpflicht verstoßen wird. 150 Euro können auch dann fällig werden, wenn beim Einsteigen in Bus oder Bahn in einer Schlange gegen die Maskenpflicht verstoßen wird.

Während im Schienenverkehr die Bundespolizei für Bußgelder zuständig ist, fallen die Kontrollen in den Stadtbussen in die Hände des Ordnungsamtes. Diese werden stichprobenartig erfolgen, sagt Vechtel. Trägt ein Fahrgast keine Maske, werde noch vor Ort eine Anzeige geschrieben. 

Nur Ordnungsamt darf Bußgeld verhängen

Mitarbeiter der Stadtwerke dürfen dies nicht. Sollte das Ordnungsamt nicht in der Nähe sein, werden Ticketkontrolleure und Busfahrer auf die Maskenpflicht hinweisen, sagt eine Sprecherin der Stadtwerke. Nur „im äußersten Fall“ werde das Unternehmen von seinem Hausrecht Gebrauch machen – also uneinsichtige Fahrgäste vor die Tür setzen.

Unterdessen nimmt die Zahl der Corona-Infizierten in Münster weiter zu. Am Donnerstag meldete die Stadt sechs neue Infizierte, 84 Infizierte insgesamt. Eine Person befindet sich aktuell auf der Intensivstation des St.-Franziskus-Hospitals.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7533503?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker