Zusammengefasste Geburtenziffer
Münster hat landesweit die wenigstens Geburten

Münster -

In Nordrhein-Westfalen wurden im vergangenen Jahr weniger Kinder geboren als noch ein Jahr zuvor. Frauen in Münster haben landesweit am wenigsten Kinder zur Welt gebracht. 

Freitag, 14.08.2020, 16:00 Uhr aktualisiert: 14.08.2020, 16:12 Uhr
Zusammengefasste Geburtenziffer: Münster hat landesweit die wenigstens Geburten
Foto: dpa (Symbolbild)

Frauen in NRW haben im vorigen Jahr im Durchschnitt etwas weniger Kinder zur Welt gebracht als 2018. Nordrhein-westfälische Frauen, die im vergangenen Jahr 15 bis 49 Jahre alt waren, bringen statistisch gesehen im Laufe ihres Lebens 1,56 Kinder zur Welt, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte. 2018 hatte die zusammengefasste Geburtenziffer noch bei 1,60 gelegen. 

Im Jahr 2019 kamen laut Statistik in NRW insgesamt 170.391 Kinder zur Welt. Das waren 1,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Deutsche Frauen gebaren dabei im Schnitt mit 1,42 weniger Kinder als Frauen mit ausländischer Staatsangehörigkeit (2,21). Frauen in Hagen bekamen statistisch gesehen mit 1,81 die meisten Kinder, während Frauen in Münster mit 1,26 die wenigsten zur Welt brachten.

Die zusammengefasste Geburtenziffer gibt den Angaben zufolge die durchschnittliche Kinderzahl an, die eine Frau im Laufe ihres Lebens zur Welt bringen würde, wenn ihr Geburtenverhalten dem aller 15- bis 49-jährigen Frauen entspräche. Wie viele Kinder ein Frauenjahrgang im Durchschnitt tatsächlich geboren hat, ist erst bekannt, wenn die Frauen das Ende des gebärfähigen Alters erreicht haben, das statistisch bei 49 Jahren liegt. Im vergangenen Jahr erreichten Frauen des Jahrgangs 1970 dieses Alter. Sie bekamen durchschnittlich 1,50 Kinder.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7534938?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker