Münsterische Investoren
600 statt 300 neue Wohnungen am Dahlweg

Münster -

Im Süden von Münster soll ein neues Baugebiet mit Platz für 600 Wohnungen entstehen. Die Grundlage dafür wurde jetzt im Planungsausschuss gelegt. Doch bis zum Baubeginn dauert es noch.

Freitag, 28.08.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 28.08.2020, 09:39 Uhr
Münsterische Investoren: 600 statt 300 neue Wohnungen am Dahlweg
Foto: dpa (Archivbild)

Im Süden Münsters soll ein neues Baugebiet mit rund 300 Wohnungen entstehen. Die Grundlage dafür wurde nun im Planungsausschuss gelegt. Damit lasse sich die Anzahl an geplanten Wohnungen dort auf 600 verdoppeln, weil das südlich angrenzende Nachbarareal zwischen Dahlweg und Alfred-Krupp-Weg dem bereits beschlossenen Neubaugebiet an der benachbarten Roddestraße angegliedert werden kann, so die münsterische „CM Immobilien Entwicklung“.

19.000 Quadratmeter

Eigentümerin des knapp 19 000 Quadratmeter großen Grundstücks ist die „MMI“-Gesellschaft einer münsterischen Unternehmerfamilie, die das Projekt gemeinsam mit der „CM“ realisieren möchte. Die 300 Wohnungen sollen in vier- bis sechsgeschossiger Bauweise entstehen, der Baubeginn ist für 2023 geplant.

Gewinner des von den Investoren in Zusammenarbeit mit der Stadt initiierten Architektenwettbewerbs ist die Planung des Architekturbüros Fischer Architekten GmbH aus Köln. Dessen Entwurf soll durch klare Raumbildung in private und öffentliche Bereiche und die Lage und Größe des Quartierplatzes überzeugt haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553646?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker