Start-Up will Händler unterstützen
Nachhaltige Lieferkonzepte

Münster -

Das Start-Up „Liefergrün“ will heimischen Händlern helfen, ihre Lieferkonzepte nachhaltiger zu gestalten. Unterstützt wird das Unternehmen dabei von der FH. Die sieht in der Start-Up-Szene Münsters großes Potenzial.

Dienstag, 01.09.2020, 16:00 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 16:12 Uhr
Dr. Maximilian Bader von der FH Münster (v.l.) coacht die Gründer von Liefergrün: Robin Wingenbach, Niklas Tauch und Maximilian Schleper.
Dr. Maximilian Bader von der FH Münster (v.l.) coacht die Gründer von Liefergrün: Robin Wingenbach, Niklas Tauch und Maximilian Schleper. Foto: FH Münster/Katharina Kipp

Menschen bestellen online Essen, Lebensmittel oder andere Waren und bekommen sie klimaneutral geliefert – in Münster gab es solche Angebote schon vor Corona. Doch seitdem sind mehrere Firmen hinzugekommen, etwa „Liefergrün“, das von den Studenten Niklas Tauch, Robin Wingenbach und Maximilian Schleper gegründet wurde. Über eine selbst entwickelte Software wollen sie lokalen Einzelhändlern, insbesondere im Lebensmittelbereich, ein nachhaltiges Lieferkonzept ermöglichen, berichtet die Fachhochschule (FH). Unverpacktläden, die ihre Produkte komplett plastikfrei anbieten, gehören dabei zur Hauptzielgruppe.

Unterstützung bekommt „Liefergrün“ von der FH: Dr. Maximilian Bader vom Fachbereich Wirtschaft, der Münster School of Business (MSB), hilft den Dreien als Coach. „Mir macht das einfach viel Spaß“, sagt Bader. Er brenne für das Thema Nachhaltigkeit. „Start-ups, die sich mit dem Thema Sustainability beschäftigen, treffen aus meiner Sicht den Zahn der Zeit.“ Als Mentor engagiert er sich beim Venture Club Münster (VCM), bei dem auch Studierende der FH Münster beteiligt sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7561941?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker