Fridays For Future
Klima-Demo startet auf dem Schlossplatz

Münster -

Die Kommunalwahl rückt näher – und die Aktiven von „Fridays For Future“ möchten sie zur Klimawahl machen. Deshalb gibt es das erste Mal seit vielen Monaten wieder eine Großdemonstration in Münster. In der Innenstadt kommt es zu Verkehrsbehinderungen. 

Freitag, 04.09.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 13:41 Uhr
Fridays For Future: Klima-Demo startet auf dem Schlossplatz
Ganz so wird die Demo wegen der Corona-Pandemie nicht aussehen. Dennoch rufen die Aktiven von "Fridays For Future" zum zahlreichen Mitmachen auf. Foto: Matthias Ahlke (Archivbild)

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie will die Klimabewegung „Fridays For Future“ (FFF) am heutigen Freitag ab 12 Uhr wieder eine große Demonstration auf dem Schlossplatz in Münster veranstalten. Laut Organisator Paul Oppermann soll es eine generelle Maskenpflicht geben. Um Abstände einzuhalten sollen je 100 Klimaaktivisten in festen Bereichen stehen.

Wie viele Demonstranten teilnehmen werden, konnten die Organisatoren nicht genau sagen. „Ohne Covid-19 wäre ich geneigt, von ähnlichen Zahlen wie im November letzten Jahres auszugehen“, so Oppermann. Damals waren über 7500 Aktivisten auf der Straße unterwegs. Mit der Großdemonstration will „Fridays For Future“ besonders auf die Kommunalwahl am 13. September aufmerksam machen.

„Dem Beschluss, Münster bis 2030 klimaneutral zu machen, müssen konkrete Handlungsschritte folgen. Dafür brauchen wir andere Mehrheiten im Rathaus“, findet Oppermann.

Fridays for Future: Klimademo zieht am 29.11.2019 durch Münster

1/82
  • Am Freitag startete erneut eine Klima-Demo in Münster.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Waren es beim letzten Mal in Münster über 20.000 Teilnehmer...

    Foto: Matthias Ahlke
  • ...fiel die „ Fridays for Future “-Bewegung etwas kleiner aus.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Zunächst wurde die Teilnehmerzahl auf 2500 bis 3000 geschätzt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei korrigierte diesen Wert bei einer zweiten Schätzung nach oben - auf rund 7500 Teilnehmer.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Demo startete um 12.21 Uhr am Hauptbahnhof.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dann ging es über über den Servatiiplatz Richtung Ludgerikreisel.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Demo endete gegen 14 Uhr am Schlossplatz. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dort folgten bis etwa 15 Uhr Redebeiträge und Musik von der Band „Home of Paris“.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Nach Polizeiangaben blieb dabei alles friedlich.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Die Designstudentin Frances Camen hat bei der FFF-Demo am 29.11.19 die Demo gezeichnet.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Martin Becker von der IG Fahrradstadt hält eine Rede vor dem Schloss.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Organisatorin Marlena Grab hält eine Ansprache vor dem Schloss.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Versammlungsleiterin Swinda Langenstraß bei ihrer Rede.

    Foto: Pjer Biederstädt

Die Route 

Durch die Demo wird es am Freitagmittag zu Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt kommen. Vor allem rund um den Ludgerikreisel droht ein Verkehrschaos. Gegen 12:30 Uhr wird sich der Demonstrationszug am Schlossplatz in Bewegung setzen. 

Die Route verläuft über den Stadtgraben, am Aasee vorbei und über die Moltkestraße zum Kreisel. Von dort aus aus geht es für die Demonstranten über die Königsstraße und die Rothenburg zurück Richtung Schloss. Die Rückkehr zum Schlossplatz mit einer anschließenden Abschlusskundgebung ist für 14 Uhr geplant.

  • Im Vorfeld der Demo hatte „Fridays For Future“ Interviews mit Lokalpolitikern aus Münster auf Youtube veröffentlicht.
  • Am Dienstag fand zudem eine Podiumsdiskussion mit den chancenreichsten Oberbürgermeister-Kandidaten statt, die ebenfalls auf Youtube zu sehen ist. „Wir bedauern jedoch, dass uns die  CDU  in beiden Fällen abgesagt hat , da sie eine Schwächung ihrer klimapolitischen Position befürchtet”, heißt es in einer Pressemitteilung von „Fridays For Future“.
  • Zuletzt hatten sich am 21. August in Münster knapp 200 Teilnehmer zu einer Fahrraddemonstration der „Fridays For Future“ -Bewegung für eine autofreie Innenstadt angeschlossen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565574?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker