Kundgebung auf Domplatz
Demonstration in Münster gegen Corona-Maßnahmen

Münster -

Bis zu 200 Teilnehmer waren angemeldet, entsprechend viele Polizei-Einsatzfahrzeuge sicherten am Samstag eine Kundgebung der Initiative „Gemeinsam für Grundrechte“ auf dem Domplatz. 

Sonntag, 06.09.2020, 17:27 Uhr aktualisiert: 06.09.2020, 19:49 Uhr
Viele Polizeibeamten sicherten die Kundgebung, die sich unter anderem gegen die Maskenpflicht richtete.
Viele Polizeibeamten sicherten die Kundgebung, die sich unter anderem gegen die Maskenpflicht richtete. Foto: Renée Trippler

Tatsächlich fanden sich nur rund 50 Demonstranten ein. Die Initiative kritisierte die nach ihrer Einschätzung „unverhältnismäßige Coronapolitik“ und fordere „Freiwilligkeit statt Pflicht“, so Mitorganisator Björn Wegner. Die Veranstaltung rief bei Passanten gemischte Reaktionen hervor.

Die Initiative hinterfragt nach eigenen Angaben den wissenschaftlichen Hintergrund der geltenden Vorgaben und kritisiert unter anderem die Maskenpflicht an Schulen. Es übernahmen auch Kinder das Mikrofon, um die Situation im Schulalltag zu schildern.

Die Redebeiträge wurden immer wieder von einer kleineren Gruppe von Veranstaltungsgegnern gestört. Drei Gegendemonstranten, die die Polizei dem linksextremen Spektrum zuordnete, wurden von Beamten von der Versammlung getrennt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7569899?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker