IHK-Kampagne „Heimat shoppen“
Verbraucher können Einzelhandel in Münster stärken

Münster -

Am zweiten Septemberwochenende rollt der Einzelhandel in der Region wieder vor den Kunden rote Teppiche aus. Die Aktion „Heimat shoppen“ lädt in die Innenstädte.

Dienstag, 08.09.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 08.09.2020, 21:33 Uhr
Ähnlich wie hier, bei einem verkaufsoffenen Sonntag, werden auch an der Marktallee rote Teppiche für die Kunden ausgerollt.
Ähnlich wie hier, bei einem verkaufsoffenen Sonntag, werden auch an der Marktallee rote Teppiche für die Kunden ausgerollt.

Rund 2000 Händler, Gastronomen und Dienstleister in 38 Städten und Gemeinden des Münsterlandes und der Emscher-Lippe-Region beteiligen sich am zweiten Septemberwochenende (11./12. September) an der Aktion „Heimat shoppen“. In Münster rollen wieder die Unternehmen im „Wirtschaftsverbund Hiltrup“ den Kunden die roten Teppiche aus, wie Projektleiter Matthias Kniesel erklärt: „Wir wollen auf die große Sortimentsbreite und -tiefe auf der Marktallee hinweisen“.

Die Einzelhändler und Gastronomen haben ihre Geschäftsflächen besonders einladend hergerichtet und laden laut Kniesel zum Stöbern, Staunen, Genießen, Shoppen und zum Plaudern ein. Die Hygienemaßnahmen und Mindestabstandsregelungen in der Coronakrise seien von den Unternehmen vorbildlich umgesetzt worden. Den Kunden werden neue Produkte und Kollektionen und natürlich die neue Herbst-Wintermode präsentiert. Die Gastronomiebetriebe locken mit ganz besonderen Gerichten.

Unterstützung für die Region

Erlebniseinkauf mit allen Sinnen erfahrbar zu machen, ist nämlich ein wesentlicher Aspekt des „Heimat Shoppens“. Mit der Kampagne wirbt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen seit fünf Jahren gemeinsam mit den Handelsverbänden der Region und mit Unterstützung der Sparkassen dafür, die Angebote am eigenen Wohnort zu nutzen und so die Innenstädte und Ortszentren zu stärken.

Denn „ohne den stationären Handel würden unsere Innenstädte nicht mehr als lebendige Treffpunkte und damit auch nicht als Zentren funktionieren“, erläutert Michael Radau, Vorsitzender des Handelsausschusses und Vizepräsident der IHK Nord Westfalen, in einer Pressemitteilung.

Ziel der Kampagne sei es, „deutlich zu machen, wie wichtig die Angebote vor Ort für lebendige und attraktive Ortszentren sind“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573371?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker