Kommunalwahl 2020 in NRW: Münster
Linke: „Wir sind kein Mehrheitsbeschaffer“

Münster -

Die Linke in Münster ist zufrieden mit ihrem Wahlkampf für die Kommunalwahl am 13. September. Wenn alle Stimmen ausgezählt sind, möchten die Linken auch mit anderen Parteien ins Gespräch kommen – allerdings nicht um jeden Preis.

Dienstag, 08.09.2020, 22:00 Uhr aktualisiert: 09.09.2020, 12:08 Uhr
Ulrich Thoden
Ulrich Thoden Foto: Pat Roehring

Dass Parteien kurz vor der Wahl auf einen „erfolgreichen Wahlkampf“ zurückblicken, ist nicht ungewöhnlich. Da macht auch die Linke, die am Montag ihr (vorläufiges) Resümee zog, keine Ausnahme.

„Es bewegt sich was“, so die Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin Ortrud Philipp. Früher habe allein die Linke die Forderung gestellt, dass die Stadt keinerlei Grundstücke mehr verkaufe. Jetzt würden auch SPD und Grüne laut darüber nachdenken, Flächen allenfalls auf Erbpachtbasis zu vergeben.

Kostenloser ÖPNV und autofreie Altstadt

Annäherungen, zugleich aber auch markante Unterschiede macht die Linke auf anderen Politikfeldern aus. Die SPD fordere das Ein-Euro-Ticket für Busse und Bahnen, die Linke fordere einen „kostenlose ÖPNV“, so Philipp. Nicht müde wird Philipp auch darauf hinzuweisen, dass die Linke bereits vor den Grünen eine autofreie Altstadt gefordert habe.

Wechselnde Mehrheiten sind für uns kein Probleme.

Oberbürgermeister-Kandidaten Ulrich Thoden

Nach Auskunft des Oberbürgermeister-Kandidaten Ulrich Thoden wird die Linke nach der Wahl allen anderen Parteien Gespräche anbieten, zugleich aber „klare Haltelinien“ für möglicherweise angedachte Ratsbündnisse formulieren. „Wir sind kein Mehrheitsbeschaffer.“ Deutlich gab Thoden zu erkennen, dass er kein Freund fester Bündnisse im Rathaus sei. „Wechselnde Mehrheiten sind für uns kein Problem.“

Als Alleinstellungsmerkmal im Wahlkampf betrachtet die Partei das Thema „Armut in der reichen Stadt Münster“. Alle anderen Parteien seien nicht bereit, die Probleme zu benennen.

Diese Oberbürgermeister-Kandidaten treten in Münster an

1/9
  • CDU: Markus Lewe

    Steckbrief: Markus Lewe, 55 Jahre alt, Oberbürgermeister der Stadt Münster seit 2009, verheiratet, fünf Kinder, CDU-Mitglied.

    Politisches Lebensmotto: „Es ist besser, in der Hoffnung als in der Angst zu leben.“

    Foto: diverse
  • SPD: Michael Jung

    Steckbrief: Dr. Michael Jung, 44 Jahre alt, ledig, keine Kinder, Lehrer am Annette-Gymnasium, Mitglied der SPD.

    Politisches Motto: „Endlich ein Oberbürgermeister, der Wohnen bezahlbar, die Stadt klimaneutral, die Schulen digital und den Wirtschaftsstandort sicher macht.“

    Foto: diverse
  • Grüne: Peter Todeskino

    Steckbrief: Peter Todeskino, 61 Jahre alt, Geschäftsführer der Westfälischen Bauindustrie GmbH, Bürgermeister und Stadtrat für Stadtentwicklung und Umwelt a.D., verheiratet, zwei Kinder, Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen.

    Politisches Lebensmotto: „Gradlinig, konsequent, umsetzungsorientiert: Machen!“

    Foto: diverse
  • FDP: Jörg Berens

    Steckbrief: Jörg Berens, 40 Jahre alt, Social-Media-Manager, verheiratet, zwei Kinder, Mitglied der FDP.

    Politisches Lebensmotto: „Eine gute Idee ist jede Mühe wert.“

    Foto: diverse
  • Linke: Ulrich Thoden

    Steckbrief: Ulrich Thoden, 47 Jahre alt, Lehrer am Berufskolleg, verheiratet, keine Kinder, Mitglied der Partei Die Linke.

    Politisches Lebensmotto: »Alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist.« (Karl Marx)

    Foto: diverse
  • Piraten: Sebastian Kroos

    Steckbrief: Sebastian Kroos, 45 Jahre alt, alleinerziehend, ein Kind, Fachinformatiker, Controller beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Münster

    Politisches Lebensmotto: „Möglichkeiten sollten genutzt werden.“

    Foto: diverse
  • ÖDP: Michael Krapp

    Steckbrief: Michael Krapp, 48 Jahre alt, Geschäftsführer eines Finanzberatungsunternehmens für nachhaltige Geldanlage, verheiratet, zwei Kinder, Mitglied der ÖDP.

    Politisches Lebensmotto: „Offen sein für Neues, gut zuhören, Positionen klar formulieren und mutig umsetzen.“

    Foto: diverse
  • Die Partei: Roland Scholle

    Steckbrief: Roland Scholle, 41 Jahre alt, staatlich geprüfter Sozialhelfer, ledig, keine Kinder, Mitglied der Partei „Die Partei“.

    Politisches Lebensmotto: „Die AfD ist wie ein Steak, das keiner haben möchte. Zu braun und zu durch! Wählt ,Die Partei‘, sie hat immer Recht.“

    Foto: diverse
  • Münster-Liste: Georgios Tsakalidis

    Steckbrief: Georgios Tsakalidis, 53 Jahre alt, Integrations-Berater, ledig, zwei in Athen lebende Kinder, überparteilich („war nie in einer Partei“).

    Politisches Lebensmotto: „Politik ist für mich die Kunst, das Unmögliche möglich zu machen und Farbe sowie Interkulturalität reinzubringen, damit die bunte demokratische Vielfalt überall Normalität wird.“

    Foto: diverse
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573397?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker