Bankangestellte verhindert Zahlung
Betrüger drohen Seniorin mit Kontopfändung

Münster -

Eine 80-jährige Münsteranerin ist am Dienstag fast Opfer von Betrügern geworden. Sie wurde am Telefon aufgefordert, Geld zu überweisen - sonst werde ihr Konto gepfändet. Eine Bankangestellte verhinderte die Zahlung jedoch noch rechtzeitig.

Mittwoch, 09.09.2020, 15:45 Uhr aktualisiert: 09.09.2020, 16:41 Uhr
Bankangestellte verhindert Zahlung: Betrüger drohen Seniorin mit Kontopfändung
Foto: Colourbox.de

Eine aufmerksame Bankangestellte verhinderte am Dienstag die Zahlung einer Geldsumme an mutmaßliche Betrüger. Die Täter hatten zuvor bei einer 80-jährigen Münsteranerin angerufen und vorgetäuscht, dass eine gerichtliche Geldforderung einer "WinAG" gegen sie bestünde, wie die Polizei mittelt.

Im weiteren Verlauf diktierten sie eine Rufnummer eines angeblichen Richters, den die 80-Jährige bei weiteren Fragen zurückrufen solle und bauten so Vertrauen auf. Die Dame rief die Nummer an. Auf Nachfrage teilte der vermeintliche Richter mit, dass die Münsteranerin 1970 Euro auf ein Konto in der Türkei überweisen solle, um eine Kontopfändung zu verhindern.

Bankangestellte wittert Betrug

Als die 80-Jährige dann eine Sparkasse aufsuchte, um der Forderung nachzukommen, witterte die Bankangestellte die miese Masche, riet der 80-Jährigen von der Zahlung ab und schickte sie zur Polizei.

"Die Maschen der Betrüger sind vielfältig", heißt es in der Mitteilung der Polizei. Die Polizei rät, im Zweifel Telefonate sofort zu beenden, persönlich bekannte Vertrauenspersonen hinzuzuziehen und im Verdachtsfall die "110" zu wählen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7574875?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker