Kunstband mit Zeichnungen von Laurenz E. Kirchner
Vieldeutige Grafiken für genaues Hinschauen

Münster -

Wie nähert man sich künstlerisch der Unbegreiflichkeit des Krieges? Der münsterische Künstler Laurenz E. Kirchner hat vielfältige Antworten darauf gefunden – die der Performance-Kunst, der Malerei, der Plastik und der (satirischen) Grafik. Letztere dominiert in dem hochwertigen Kunstband „BodenNullpunkt“, den der Journalist Peter Sauer geschrieben hat.

Donnerstag, 17.09.2020, 10:42 Uhr aktualisiert: 17.09.2020, 11:03 Uhr
Kunstband mit Zeichnungen von Laurenz E. Kirchner: Vieldeutige Grafiken für genaues Hinschauen
"Lächeln, Mr. Präsident, Lächeln": mit dieser politischen Zeichnung karikiert Laurenz E. Kirchner den Geburtstag von Trump, an dem der US-Präsident sich vehement gegen die Black-Lives-Matters-Bewegung wehrte. Foto: L.E.Kirchner, aus dem Buch "BodenNullpunkt".

In acht Kapiteln werden Kirchners Werke lebendig erläutert und in ihren historischen Kontext von 1618 bis 2020 gestellt. „Bodennullpunkt“ nennt man den Ort, über dem eine nukleare Bombe explodiert.

Das Buch fächert Kirchners Reflexionen über den Krieg kaleidoskopisch auf. Da findet sich eine fein gestrichelte Bleistiftzeichnung des zweiten „Prager Fenstersturzes“, der den Beginn des 30-jährigen Krieges markierte. Da gibt es fragile Aquarelle wie die verkohlte „Hiroshima-Uhr“, aber der Künstler fasst den Bogen weiter und nimmt auch die Unglücksfälle zivil genutzter Atomenergie ins Visier, wenn etwa die idyllische „Fukushima-Kirschblüte“ giftgelbe Atomfässchen als Blüten treibt.

Mal strichelt Kirchner skizzenhaft, dann wieder malt er eine opulente Caspar-David-Friedrich-Hommage. Und die Herren Trump, Kim und Konsorten sieht man einträchtig nebeneinander als „Zündholzköpfe“ in der Schachtel. Kirchners satirische Grafiken sind oft vieldeutig und verlangen genaues Hinschauen; wobei das Schmunzeln durchaus nicht zu kurz kommt, dem ernsten Sujet zum Trotze.

So lässt er Wladimir Putin zur Comicfigur schrumpfen: Zu Majestix, den Chef des „gallischen Dorfes“, dessen Schild aber nur auf Raketen steht, nicht auf den treuen Händen seiner Mannen. Dass im Comic Majestix‘ Frau „Gutemine“ eigentlich die Hosen an hat, weiß man. Diese zeichnet Kirchner als Angela Merkel mit Flügelhelm und Präsident Macron winzig in ihrer „EU-Handtasche“. Peter Sauers Texte verbinden den Blick des studierten Historikers mit der lebendigen Schreibe eines Journalisten. Ein beeindruckendes Buch über ein (leider) zeitloses Thema.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7588499?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker