Massiver Widerstand
Keine Maske getragen - Festnahme am Hauptbahnhof Münster

Münster -

Ein 21-Jähriger ist am Sonntagmorgen von der Polizei im Hauptbahnhof Münster festgenommen worden. Der Mann trug zum wiederholten Male keine Maske, war alkoholisiert und kam auch einem Platzverweis nicht nach.

Montag, 21.09.2020, 12:07 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 12:48 Uhr
Massiver Widerstand: Keine Maske getragen - Festnahme am Hauptbahnhof Münster
Die Polizei nahm am Sonntagmorgen einen 21-jährigen Maskenverweigerer fest. Foto: Colourbox.de (Symbolbild)

Nachdem ein 21-Jähriger am Sonntagmoren zum wiederholten Male ohne das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Hauptbahnhof Münster durch Einsatzkräfte der Bundespolizei angetroffen wurde, erhielt dieser, zusätzlich zu einer Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, einen Platzverweis für den Hauptbahnhof Münster.
Da der unkooperative und verbal-aggressive Mann dem Platzverweis nicht freiwillig nachkam, sollte dieser durch die Einsatzkräfte mittels Zwang
durchgesetzt werden. Hierbei leistete er massiv Widerstand und musste gefesselt werden, berichtet die Bundespolizei.

Widerstand auch auf der Wache

Auf der Wache der Bundespolizei zeigte sich der alkoholisierte Mann weiterhin unkooperativ und weigerte sich nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Räumlichkeiten der Bundespolizei zu verlassen. Eine zwangsweise Durchsetzung seitens der Einsatzkräfte quittierte der Mann erneut mit Widerstandshandlungen bis hin zum Versuch sich selbst zu verletzen.
Nach Rücksprache mit dem zuständigen Bereitschaftsrichter ordnete dieser an, den Mann zwecks Ausnüchterung in Gewahrsam zu nehmen.
Die Bundespolizei Münster leitete zu den Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz zusätzlich noch Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruch ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7594645?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker