Mit dem Personalausweis ins Wahllokal
Wählen auch ohne Benachrichtigung

Münster -

„Die Wahlbenachrichtigung ist – wie der Name es sagt – eine Benachrichtigung, aber sie ist kein für die Wahl erforderliches Dokument.“ Auf diese Unterscheidung legt Jürgen Kupferschmidt, Leiter des für die Durchführung der Stichwahl zuständigen Amtes, großen Wert.

Donnerstag, 24.09.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 24.09.2020, 18:10 Uhr
Mit dem Personalausweis ins Wahllokal: Wählen auch ohne Benachrichtigung
Eine Wahlbenachrichtigung ist nicht nötig, um wählen zu können. Man braucht lediglich ein gültiges Ausweis-Dokument. Foto: Matthias Ahlke

Der Hintergrund: Viele Münsteraner verfügen nicht mehr über die Wahlbenachrichtigung, die ihnen vor der Hauptwahl am 13. September zugestellt wurde. Sei es, dass sie damit die Briefwahlunterlagen (für den ersten Wahlgang) angefordert haben. Sie es, dass sie die Benachrichtigung am 13. September im Wahllokal zurückgelassen haben – oder sie schlicht verloren haben. Kupferschmidt empfiehlt den Betroffenen in diesem Fall, mit ihrem Personalausweis oder Reisepass ins Wahllokal zu gehen und die Stimme abzugeben.

Keine neuen Wahlbenachrichtigungen

Neue Wahlbenachrichtigungen zur Stichwahl jedenfalls wurden nicht versandt. Und eine automatische Zusendung der Briefwahlunterlagen für die Stichwahl erfolgte auch nur bei jenen Münsteranern, die das bei der erstmaligen Beantragung auch angegeben haben. Noch ein wichtige Info in diesem Zusammenhang: Seit gestern (Donnerstag) um 16 Uhr besteht nicht mehr die Möglichkeit, online die Briefwahlunterlagen zu beantragen, weil die Zeit für den Rücklauf sonst zu knapp wird.

Die Wahl in Münster in Bildern

1/36
  • Oberbürgermeister Markus Lewe wird im Ratshausfestsaal gefeiert.

    Foto: Oliver Werner
  • Markus Lewe bei der Wahlparty der CDU

    Foto: Oliver Werner
  • Markus Lewe bei der Wahlparty der CDU

    Foto: Oliver Werner
  • Lewe wurde mit Applaus bei der Wahl-Party empfangen

    Foto: Oliver Werner
  • Peter Todeskino (Grüne) im Interview

    Foto: Matthias Ahlke
  • Händeschütteln? In Corona-Zeiten undenkbar. Die beiden Stichwahlkandidaten nutzen die Ellenbogen.

    Foto: Oliver Werner
  • Oberbürgermeister Markus Lewe

    Foto: Oliver Werner
  • Volt-Spitzenkandidatin Helene Goldbeck

    Foto: Oliver Werner
  • Volt-Spitzenkandidat Tim Pasch

    Foto: Oliver Werner
  • Jubel bei CDU-Anhängern

    Foto: Matthias Ahlke
  • Wahl:

    Foto: Oliver Werner
  • Christoph Strässer (SPD)

    Foto: Oliver Werner
  • Jochen Temme moderierte im Rathaus.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Robert von Olberg (SPD)

    Foto: Oliver Werner
  • Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD)

    Foto: Oliver Werner
  • SPD-OB-Kandidat Dr. Michael Jung

    Foto: Oliver Werner
  • Jochen Temme

    Foto: Oliver Werner
  • Jung zeigt sich nach den Ergebnissen enttäuscht - und bekommt dennoch Applaus.

    Foto: Oliver Werner
  • Bürger versammeln sich vor dem Rathaus

    Foto: Matthias Ahlke
  • Gerhard Joksch schwenkt die Grünen Fahne

    Foto: Matthias Ahlke
  • Grünen Wahlparty im Floyd

    Foto: Matthias Ahlke
  • Jubel bei den ersten Hochrechnungen bei den Grünen

    Foto: Matthias Ahlke
  • Gedämpfte Stimmung bei der Wahlparty der SPD - Bundesministerin Svenja Schulz und ihr Mann André Arcais (M.)

    Foto: Matthias Ahlke
  • Kommunalwahl 2020 - Dr. Michael Jung OB-Kandidat gibt seine Niederlage im Rathaus-Festsaal bekannt

    Foto: Matthias Ahlke
  • Zuschauer verfolgten das Geschehen in der Bürgerhalle

    Foto: Oliver Werner
  • Zuschauer verfolgten das Geschehen in der Bürgerhalle

    Foto: Oliver Werner
  • Grünen-OB-Kandidat Peter Todeskino

    Foto: Oliver Werner
  • Gute Stimmung bei den Grünen

    Foto: Oliver Werner
  • Josefine Paul (Grüne)

    Foto: Oliver Werner
  • Dr. Georgios Tsakalidis (Münster Liste)

    Foto: Oliver Werner
  • Blick in den Rathausfestsaal

    Foto: Oliver Werner
  • Im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium wurden die Briefwahlumschläge geöffnet.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium wurden die Briefwahlumschläge geöffnet.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium wurden die Briefwahlumschläge geöffnet.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium wurden die Briefwahlumschläge geöffnet.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium wurden die Briefwahlumschläge geöffnet.

    Foto: Matthias Ahlke

Was aber ist jetzt mit Münsteranern, die keine Wahlbenachrichtigung mehr haben und nicht einmal wissen, wo sie wählen müssen, weil sie beispielsweise am 13. September Briefwahl praktiziert haben oder gar nicht wählen gegangen sind? Für sie gibt es im Internet ( www.stadt-muenster.de/wahlen ) eine Hilfe zur Wahllokalsuche. Man gibt seine Adresse ein und erfährt dann die Adresse des Wahllokals sowie die Nummer des Stimmbezirks. Der Stimmbezirk ist wichtig, um im Wahllokal die „richtige“ Urne zu finden. Den Service gibt es auch telefonisch unter 0251/492-3390.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7600541?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker