Unbegleitete Jugendliche
Flüchtlinge aus Moria werden in Münster erwartet

Münster -

Drei unbegleitete Jugendliche aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria in Griechenland werden in den kommenden Tagen in Münster erwartet und hier vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien in vorläufige Obhut genommen, heißt es von der Stadt.

Mittwoch, 30.09.2020, 16:20 Uhr aktualisiert: 30.09.2020, 16:27 Uhr
Unbegleitete Jugendliche: Flüchtlinge aus Moria werden in Münster erwartet
Rund drei Wochen nach der vollständigen Zerstörung der Registrierlagers von Moria auf der Insel Lesbos können am Montag mehr als 700 Migranten die Insel Lesbos verlassen. Drei unbegleitete Jugendliche werden jetzt in Münster erwartet. Foto: dpa

Die Landesverteilstelle des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) hat die 15- und 16-Jährigen am Dienstag der Westfalenmetropole zugewiesen. Hier werden sie in Einrichtungen der Diakonie und des Vinzenzwerks Handorf untergebracht, wo sie jegliche nötige und sinnvolle Unterstützung erhalten, wie die Stadt betont. Die beiden Träger verfügen über langjährige Erfahrungen und Kompetenzen in der Betreuung und Versorgung von unbegleiteten minderjährigen Ausländern.

Aufnahmebereitschaft gelte auch für Jugendliche

"Dies kann nur ein Anfang sein. Münster steht wie kaum eine andere Stadt für Frieden und Zusammenhalt, aus diesem Grund hat der Rat der Stadt vor einem Jahr beschlossen, dem Bündnis Städte sicherer Häfen beizutreten", sagt Oberbürgermeister Markus Lewe. "Wir sind daher nach wie vor bereit, zusätzlich zum regulären Zuweisungskontingent, 80 geflüchteten Menschen eine Unterkunft zu bieten."

Die Aufnahmebereitschaft der Stadt Münster gelte nicht nur für Minderjährige, sondern auch für Familien.

4272376-Flüchtlingselend im Lager Moria auf Lesbos - Sie haben keine Berechtigung dieses Objekt zu betrachten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7610112?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker