Hauptbahnhof Münster
Mann nach Fausthieben verhaftet

Münster -

Ein doppeltes Nachspiel hatten Fausthiebe für einen 31-Jährigen in Münster. Für die Schläge im Hauptbahnhof Münster handelte sich der Mann eine Strafanzeige ein. Doch dabei blieb es nicht.

Dienstag, 06.10.2020, 08:48 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 08:50 Uhr
Hauptbahnhof Münster: Mann nach Fausthieben verhaftet
Nach Faustschlägen im Hauptbahnhof Münster hat die Polizei einen 31-jährigen Mann ins Gefängnis gebracht. Foto: dpa (Symbolbild)

Nach einem tätlichen Angriff im Hauptbahnhof Münster hat die Polizei einen 31-jährigen Mann aus dem Verkehr gezogen. Wie die Bundespolizei berichtet, handelte sich der polizeibekannte wohnungslose Mann zum einen eine Strafanzeige wegen Körperverletzung ein. Zum anderen stellten Bundespolizisten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl bestand.

Einsatzkräfte der Bundespolizei beobachteten am Montagmorgen (5. Oktober) im Hauptbahnhof Münster, wie der 31-Jährige einen Mann vergeblich um eine Zigarette anbettelte und ihm dann mit den Fäusten gegen den Hinterkopf schlug. Sein Opfer wurde hierbei nur leicht verletzt und verzichtete auf eine ärztliche Versorgung.

Bei der Feststellung der Personalien zur Einleitung eines Strafverfahrens wegen Körperverletzung stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen den alkoholisierten Beschuldigten obendrein ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Osnabrück wegen Diebstahls bestand. Es war noch eine Restgeldstrafe von 980 EUR zu begleichen. Da der Mann den haftbefreienden Betrag auch vor Ort nicht aufbringen konnte, wurde er für die nächsten 98 Tage in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7619323?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker