Abstriche am Wochenende
Hausärzte übernehmen Corona-Testzentrum am UKM

Münster -

Das UKM führt in dem ambulanten Testzentrum nur noch Tests für Patienten und ihre Begleitpersonen durch. Alle weiteren Testungen vor Ort hat jetzt das Ärztenetzwerk Medis Münster übernommen. Erste Anlaufstelle soll aber der Hausarzt sein.

Mittwoch, 07.10.2020, 07:30 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 13:07 Uhr
Bisher wurde das Corona-Testzentrum vom UKM betrieben.
Bisher wurde das Corona-Testzentrum vom UKM betrieben. Foto: Oliver Werner

Seit März hat das Uniklinikum Münster (UKM) dafür gesorgt, dass dort in einem ambulanten Testzentrum Corona-Abstiche gemacht werden können. Nun, das die Hausärzte entsprechend organisiert sind, und in erster Linie in den Praxen getestet werden kann und soll, haben die niedergelassenen Ärzte auch das ambulante Corona-Testzentrum am UKM übernommen.

Corona-Test auch am Wochenende

Durch die Übernahme sind in dem Testcontainer am UKM auch weiterhin Abstriche am Wochenende möglich: Wer entsprechende Symptome hat, kann dort samstags sowie an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 13 Uhr getestet werden. Unter der Woche steht das Zentrum täglich jeweils von 8 bis 16 Uhr zur Verfügung.

Oen betont aber, dass es sich um ein Notfallangebot handele. „Die erste Anlaufstelle für Tests und Behandlungen müssen die Hausärzte sein“, so Oen. Das gelte vor allem unter der Woche. Anhand der aktuell steigenden Fallzahlen sei aber zu erkennen, „dass der Bedarf da ist und wir am Wochenende so eine zentrale Anlaufstelle brauchen“.

Im Zweifelsfall an die Hotline wenden

Zwar müsse man sich bei dem Testzentrum auf Wartezeiten einstellen, dennoch sei es bei akut auftretenden Symptomen am Wochenende der richtige Weg. Wer Erkältungssymptome oder womöglich Fieber hat, sollte sich nämlich lieber nicht an die Wochenend-Notfallpraxen wenden, da diese in Krankenhäusern seien. „Wir versuchen, das Infektionsgeschehen aus den Krankenhäusern rauszuhalten“, so Oen.

Fallzahlen und Testbedarf im Blick

Im Zweifelsfall können Betroffene die Hotlines der Stadt (0251-4 92-10 77) oder der Hausärzte (116 117) anrufen. Das Testzentrum wird von den niedergelassenen Ärzten auf jeden Fall bis Ende des Jahres betrieben. Man beobachte, wie sich die Fallzahlen und somit der Testbedarf entwickelten. Hendrik Oen: „Wir werden in Richtung der Ferien samstags versuchen, weitere Praxen ans Netz zu bringen, da nach den Ferien von einem höheren Infektionsgeschehen auszugehen ist.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620354?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker