Bürogebäude samt Kita und Parkhaus
Modernes Haus fürs neue Stadtquartier im Süden

Münster -

An der Robert-Bosch-Straße soll das neue Stadtquartier „Rob17“ entstehen. Das Bauunternehmen Goldbeck hat nun Pläne für ein modernes Bürogebäude vorgestellt, in welches das Unternehmen auch selbst einziehen will.

Mittwoch, 07.10.2020, 11:00 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 11:26 Uhr
An der Robert-Bosch-Straße in Münster beginnt die Firma Goldbeck mit dem ersten Gebäude des Büroparks rob17. Nach Fertigstellung wird die Niederlassung Münster hier einziehen.
An der Robert-Bosch-Straße in Münster beginnt die Firma Goldbeck mit dem ersten Gebäude des Büroparks rob17. Nach Fertigstellung wird die Niederlassung Münster hier einziehen. Foto: Maas & Partner

Die münsterische Niederlassung des Bielefelder Bauunternehmens „Goldbeck GmbH“ hat die Pläne für das erste Bürogebäude im neu entstehenden Stadtquartier „Rob17“ (Robert-Bosch-Straße) vorgestellt. „Rob17.Eins“ soll das Gebäude heißen, in welches Goldbeck selbst einziehen will. Das Bauunternehmen verlagert damit laut Pressemitteilung seinen Standort von der Loddenheide in Münster in das neu entstehende Büro- und Dienstleistungsquartier.

Das Quartier ist ein Projekt der „CM Immobilien Entwicklung GmbH“ und wurde durch „Maas & Partner Architekten mbB“ geplant. Neben weiteren Bürogebäuden entsteht dort auch ein Quartiersparkhaus mit 500 Stellplätzen – das ebenso von Goldbeck als Generalübernehmer gebaut wird. Ende 2021 soll das Bürogebäude fertig gestellt sein.

Kapazitäten für die Zukunft

Die Quartiersentwicklung ,,rob17‘‘ ist ein Konzept der „CM Immobilien- Entwicklung GmbH“. Goldbeck will laut eigenen Angaben zum Jahreswechsel 2021/2022 das vierte und einen Teil des fünften Stockwerks des Atriumhauses „rob17.Eins“ mieten. „In erster Linie macht unser kontinuierliches Wachstum den Umzug notwendig – wir wollen Kapazitäten für die Zukunft schaffen. In unsere Entscheidung für „rob17.Eins“ sind jedoch noch weitere Faktoren geflossen – insbesondere die tolle Arbeitsatmosphäre für unsere Mitarbeiter und die Qualität des neu entstehenden Quartiers“, sagt Goldbeck-Niederlassungsleiter Christian Terwey.

„Wir beziehen einen hochmodernen Standort, der ideal für unsere zukunftsorientierte Ausrichtung ist. Gleichzeitig nutzen wir das Bürogebäude und das Parkhaus zukünftig als Referenz, um die Stärken der Goldbeck-Produkte authentisch – da selbst genutzt – in Münster zu präsentieren.“ Neben der Goldbeck-Niederlassung zieht auch eine Kindertagesstätte ein, die das Erdgeschoss umfassen wird.

Ein Quartier ohne Autoverkehr

Das Quartiersparkhaus soll das Areal frei von Autoverkehr halten. „rob17.Eins“ wird als Bürogebäude direkt neben dem Parkhaus eine prominente Position des Areals beziehen. Laut Plänen soll es einen lichtdurchfluteten Innenhof und zwei Dachterrassen geben. „Die Blickbeziehungen zum Kanal, die freundlichen, offenen Räume und der Naturbezug gehören für uns zu den wichtigsten Merkmalen“, sagt Terwey. „Gleichzeitig versetzt uns die Flexibilität des Gebäudes in die Lage, an diesem Standort langfristig zu planen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620366?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker