Drogenhändler
Bundespolizei nimmt 30-Jährigen am Hauptbahnhof fest

Münster -

Einen mutmaßlichen Drogenhändler konnte die Bundespolizei am Mittwochmittag im Hauptbahnhof in Münster festnehmen. Er sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt Bielefeld ein.

Donnerstag, 08.10.2020, 14:31 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 14:42 Uhr
Drogenhändler: Bundespolizei nimmt 30-Jährigen am Hauptbahnhof fest
Foto: Colourbox.de (Symbolbild)

Ein Zugbegleiter der RE42 (Essen - Münster) rief am Mittwochmittag die Bundespolizei in Münster wegen einer Fahrscheinunregelmäßigkeit eines Fahrgastes zur Hilfe.

Da der 30-jährige Fahrgast sich auch gegenüber der Bundespolizei nicht ausweisen wollte, wurde er nach Personaldokumenten durchsucht. Dabei fanden die Beamten 43 Tütchen mit Marihuana in seinem Rucksack. Angesichts dieser Menge an portionierten Betäubungsmitteleinheiten wurde der Handel mit Betäubungsmitteln vermutet, zumal der 30-Jährige bereits zuvor als Betäubungsmittelhändler polizeilich in Erscheinung getreten war, wie die Polizei mitteilt.

Der 30-Jährige wurde festgenommen und nach Einleitung eines weiteren Strafverfahrens der Kriminalwache im Polizeipräsidium Münster übergeben. Da gegen ihn obendrein noch ein Haftbefehl bestand, wurde er am Donnerstag in die Justizvollzugsanstalt Bielefeld zur Verbüßung einer sechsmonatigen Haftstrafe eingeliefert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623137?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker