Coronavirus
108 Münsteraner aktuell infiziert

Münster -

Die Stadt Münster meldet am Donnerstag 16 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Dem gegenüber stehen zehn Gesundmeldungen. Die Zahl der aktiven Fälle steigt also leicht an.

Donnerstag, 08.10.2020, 15:17 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 15:32 Uhr
Coronavirus: 108 Münsteraner aktuell infiziert
Foto: dpa (Symbolbild)

Aktuell gelten 108 Münsteranerinnen und Münsteraner als infiziert, wie die Stadt mitteilt. Die Gesamtzahl labordiagnostisch bestätigter Corona-Fälle im Stadtgebiet ist auf 1.173 (+16) gestiegen. Davon sind 1.052 (+10) Patienten wieder genesen. 13 Personen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind gestorben.

Kein neuer Ausbruchsherd

Ein neuer Ausbruchsherd ist dabei nicht zu verzeichnen, vielmehr handelt es sich um über das gesamte Stadtgebiet verteilte Infektionen zumeist jüngerer – also 90er, aber auch 80er – Jahrgänge, darunter einige Pendler. Für die sogenannten "Containment-Scouts" der Stadt bedeutet das derzeitige Aufkommen an Neuinfektionen eine enorm aufwendige und schwierige Recherche. Die Suche nach Kontaktpersonen bindet viel Zeit, ist zugleich aber auch zentraler Bestandteil der Bekämpfung der aktuellen Pandemie. Zurzeit arbeiten im Gesundheitsamt über 30 Scouts in der unmittelbaren Kontaktpersonennachverfolgung. Im Laufe des Oktobers soll diese Gruppe um weitere 16 Personen erhöht werden.

Eine Durchschnittsdauer bei der Rückverfolgung von Personen zu benennen, ist nicht möglich. Zahlreiche Faktoren beeinflussen diesen Wert. Klar ist: Je mehr Infektionen, desto mehr Kontaktpersonen, desto mehr Quarantäneverfügungen. Wie gut ist da also das Kontakttagebuch der infizierten Person geführt, wie ausführlich sind die Kontaktlisten beispielsweise in der Gastronomie ausgefüllt, wie schnell sind die betroffenen Personen zu erreichen? Genannte Listen und freiwillig geführte Kontakttagebücher erweisen sich als hilfreich, wenn es darum geht, erforderliche Quarantänemaßnahmen auf einen engen Personenkreis einzugrenzen. Jegliche Identifizierung möglicher Überträger und somit die Unterbrechung von Infektionsketten ist als Erfolg zu werten, heißt es von der Stadt.

Bürgerinnen und Bürger, die Fragen zu Corona haben sollten, wenden sich bitte grundsätzlich an die städtische Hotline unter Tel. 02 51/4 92-10 77. Für alle, die lieber schreiben (oder für den Fall, dass die Telefon-Hotline belegt ist), gibt es die E-Mail-Adresse corona@stadt-muenster.de. Die Stadt weist darauf hin, dass derzeit eine sehr hohe Informationsnachfrage besteht, deshalb könne es zu zeitlichen Verzögerungen in der Beantwortung kommen.

Reiserückkehrer nutzen für ihre Meldung bitte ausschließlich die E-Mail-Adresse reiserueckkehrer@stadt-muenster.de, bittet die Stadt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623193?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker