Neues Verwaltungsgebäude der evangelischen Kirche
Alles unter einem Dach

Münster-Gievenbeck -

Im Neubau neben der Lukas-Kirche am Coesfelder Kreuz arbeiten seit wenigen Wochen die Verwaltungen mehrerer Kirchenkreise zusammen. 82 Mitarbeiter sind jetzt gemeinsam tätig für das Evangelische „Kirchenkreisamt Münsterland / Tecklenburger Land“.

Sonntag, 11.10.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 11.10.2020, 21:40 Uhr
Architekt Christoph Kamps
Architekt Christoph Kamps

Seit Anfang Januar gehören die drei Kirchenkreisämter zusammen, jetzt sind sie auch an einem gemeinsamen Ort untergebracht: Im Neubau neben der Lukas-Kirche am Coesfelder Kreuz arbeiten seit wenigen Wochen die Verwaltung des evangelischen Kirchenkreises Münster, jene der Kreise Borken, Steinfurt und Coesfeld sowie die des Tecklenburger Landes in einem Haus.

Rund 15 Monate hat es gedauert, bis das Gebäude bezugsfertig war. Mitte September zogen die Mitarbeiter in ihre Büros. Nach und nach wurden und werden noch die letzten handwerklichen Details, die Außenflächen und Gemeinschaftsbereiche gestaltet. „Es ist ein Geschenk der drei Kirchenkreise, das uns hier gemacht worden ist“, sagt Verwaltungsleiterin Jutta Runden.

„Evangelisches Kirchenkreisamt Münsterland / Tecklenburger Land“

82 Mitarbeiter aus den Kirchenkreisen sind jetzt gemeinsam tätig für das Evangelische Kirchenkreisamt Münsterland / Tecklenburger Land – das ist der neue Name nach der Fusion. Und zwar in einer gemeinsamen Personalverwaltung für die Kirchenkreise und die Kirchengemeinden sowie für Buchhaltung und Finanzen.

Auch der Bereich Bau und Liegenschaften ist hier angesiedelt, zudem die Geschäftsführungen der Kindertageseinrichtungen für alle drei. „Wir haben zwei Jahre lang mit dem Konzept dreier Standorte gearbeitet. Das war praktisch nicht mehr vorteilhaft“, so Runden. Sie kommt aus dem Kirchenkreis Münster, ist seit 1990 für ihn tätig und wurde für die ausgeschriebene Leitungsstelle ausgewählt.

Superintendentur bleibt an der Apostelkirche

„Von den weiteren Mitarbeitern kommen 30 aus dem Kirchenkreisamt Münster, 30 aus Tecklenburg und 22 aus Steinfurt“, erklärt Kathrin Neuhaus-Dechow, Pfarrerin und Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im Amt Münster. Wesentliche Aufgaben blieben trotz der Verwaltungsfusion an ihren bisherigen Standorten – für Münster bleibt also die Adresse „An der Apostelkirche“ in der Innenstadt. Sowohl Superintendent Holger Erdmann und die Superintendentur behalten dort ihren Sitz als auch das Jugend- und Bildungswerk, die Mediothek, das Referat Öffentlichkeitsarbeit sowie das Referat Fundraising. Das sind insgesamt 20 Personen.

Das neue Verwaltungsgebäude nun bietet 88 Arbeitsplätze, die meisten davon in Einzelbüros. „Es gibt wenige Doppelbüros“, sagt Jutta Runden. Jede der drei Etagen auf den insgesamt 2700 Quadratmetern Nutzfläche bietet einen großen offenen Flur-Bereich mit kleinen offenen Teeküchen und Aktenablagen. Darüber hinaus gibt es einen Konferenzraum, eine größere Teeküche und einen Sozialraum, der möglicherweise auch als Ruheort genutzt werden soll, erklärt Runden. „Zum Konzept gehören viel Licht, Helligkeit, Bereiche für Austausch und ruhiges Arbeiten vor allem in Einzelbüros“, sagt sie. Seit dem Einzug fänden „umfangreiche Teambuildingmaßnahmen“ statt. Damit sich alle besser kennenlernen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627191?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker