Krisenstab
Münster bereitet neue Corona-Schutzmaßnahmen vor

Münster -

Der Krisenstab der Stadt Münster hat am Mittwochnachmittag weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Diese werden in Kraft gesetzt, sobald der sogenannte Inzidenzwert in Münster über 35 steigt.

Mittwoch, 14.10.2020, 19:32 Uhr aktualisiert: 14.10.2020, 23:21 Uhr
Krisenstab: Münster bereitet neue Corona-Schutzmaßnahmen vor
Foto: dpa (Symbolbild)

Münster ist an der Grenze. „Es ist eine Frage der Zeit, wann der Inzidenzwert über 35 steigt“, sagt der ­städtische Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer mit Blick auf den festgelegten Warnwert von 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Sobald das in Münster der Fall ist, gelten weitere Corona-Schutzmaßnahmen, die der Krisenstab am Mittwochnachmittag in einer knapp dreistündigen Sitzung in einer Allgemeinverfügung festgelegt hat:
1.) Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 1000 Personen werden grundsätzlich untersagt. Betroffen davon könnte das nächste Heimspiel des SC Preußen am Mittwoch (21. Oktober) sein. Der Verein hat 2700 Zuschauer beantragt. Beschränkungen könnten auf den Freizeitpark der Schausteller auf dem Schlossplatz zukommen, erst recht bei weiter steigenden Infiziertenzahlen. Der Wochenmarkt wäre nicht tangiert. Heuer: „Er ist nach der Gewerbeordnung privilegiert und wird nicht von den Restriktionen der Corona-Schutzverordnung belangt. Er muss sich allerdings selbstverständlich an die Hygienekonzepte halten.“
2.) Bei Konzerten, Auf­führungen, Sportveranstaltungen und sonstigen Ver­anstaltungen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden – auch am Sitz- oder Stehplatz. Das gilt zum Beispiel auch für das Theater.
3.) Die Maskenpflicht im Unterricht wird wieder eingeführt. Im Schulgebäude ­aller weiterführenden und berufsbildenden Schulen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden, sofern der 1,50-Meter-Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Ausgenommen ist der Sportunterricht. Auf den Schulgeländen gilt bereits eine Maskenpflicht. Die Grundschulen sind davon nicht betroffen.
4.) In geschlossenen Sporthallen müssen Zuschauer, Betreuer und Ersatzspieler Mund-Nasen-Bedeckung beim Trainings- und Wettkampfbetrieb tragen. Aktive Sportler sind ausgenommen.


Die vier neuen Maßnahmen gelten erst, wenn die Inzidenz die 35 übersteigt. Ab sofort gilt allerdings nach der veränderten Schutzverordnung, dass bei Feiern außerhalb der eigenen Wohnung die Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt ist.
128 Münsteraner gelten aktuell als infiziert. Die Gesamtzahl ist um sechs auf 1261 gestiegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7632443?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker