Nächste Fahrraddemo am Sonntag
„Kidical Mass“ startet wieder

Münster -

Die Initiative „Kidical Mass“ ruft erneut zu einer Fahrraddemo durch die Innenstadt auf. Die Initiative fordert mehr Sicherheit für fahrradfahrende Kinder im Straßenverkehr. Die Tour startet am 25. Oktober auf der Stubengasse.

Freitag, 23.10.2020, 09:00 Uhr aktualisiert: 25.10.2020, 18:16 Uhr
Die nächste Fahrraddemo „Kidical Mass“ findet am Sonntag statt.
Die nächste Fahrraddemo „Kidical Mass“ findet am Sonntag statt. Foto: Joel Hunold (Archivbild)

Die Initiative Kidical Mass Münster lädt alle Kinder und Jugendlichen, ihre Eltern, Freunde und Verwandten sowie fahrradbegeisterte Münsteraner ein, am Sonntag (25. Oktober) an der Herbst-Ausgabe der „Kidical-Mass“-Fahrrad-Demo teilzunehmen. Die Tour startet um 15 Uhr auf dem Platz an der Stubengasse und führt etwa fünf Kilometer durch Münsters Innenstadt. Der Zielort wird auch am Sonntag der Platz an der Überwasserkirche sein.

Während sich der Demonstrationszug auf der Stubengasse sammelt, haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, mit Kreide den Stubengasse-Platz zu verschönern, kündigt die Initiative an.

„Auch wenn die Mehrheitsverhältnisse im Rat sich eventuell bewegen und unter dem wiedergewählten Bürgermeister Lewe eine geänderte (Rad-)Verkehrspolitik in Münster Einzug hält, werden wir weiterhin auf die unsicheren Zustände für den nicht-motorisierten Individualverkehr aufmerksam machen“, lässt sich Daniel Hügel stellvertretend für die Initiative „Kidical Mass“ zitieren. Die Initiative weist laut der Pressemitteilung in diesem Zusammenhang auf die zahlreichen Rad- und Fußunfälle in den vergangenen Wochen hin. Dabei wird bemängelt, dass sowohl seitens der Kontrollen durch die Polizei, aber insbesondere auf der Seite der Stadt- und Verkehrsplanung „zu wenig Initiative zum Schutz und zur Förderung der vermeintlich ‚schwachen‘ Verkehrsteilnehmer durch die Akteure sichtbar“ sei.

„Würde ich mein Kind hier allein mit dem Rad fahren lassen? An dieser Frage muss sich eine Stadt messen lassen“, betont Demo-Organisator Stefan Blume. „Die Städte müssen die selbstständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen ermöglichen sowie kinderfreundliche Lebensräume schaffen.“

Bei der Kidical Mass werden alle Teilnehmer angehalten, am Start, Ziel und unterwegs auf genug Abstand sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu achten. Die aktuellen Corona-Entwicklungen werden genau beobachtet und entsprechend gehandelt, wie es seitens der Initiative heißt. Sollte der Inzidenz-Wert am Tag der Demo den Wert 50 überschreiten, wird die Versammlung nicht durchgeführt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7644083?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker