Nicht angeschnallt
Säugling bei Unfall auf der A1 bei Münster schwer verletzt

Münster -

Bei einem Unfall am Mittwochmorgen auf der A1 bei Münster wurde ein Säugling schwerstverletzt. Der Auffahrunfall ereignete sich zwischen Münster und Greven, das Baby war auf der Rückbank ohne Kindersitz und Anschnallgurt transportiert worden.

Mittwoch, 28.10.2020, 15:00 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 15:02 Uhr
Nicht angeschnallt: Säugling bei Unfall auf der A1 bei Münster schwer verletzt
Bei dem Auffahrunfall entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Foto: dpa (Symbolbild)

Am Mittwochmorgen ist es auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Münster-Nord und Greven in Fahrtrichtung Bremen zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 34-Jähriger mit seinem Audi gegen 6.15 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache auf das Heck eines auf der rechten Spur fahrenden Lkw auf. Neben dem Fahrer waren in dem Audi vier weitere Personen, darunter ein Baby, unterwegs.

Säugling nicht angeschnallt

Alle fünf Insassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, der acht Monate alte Säugling gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Dieser war auf der Rückbank ohne Kindersitz transportiert worden und erlitt schwerste Verletzungen, auch die beiden anderen Mitfahrer auf der Rückbank waren nicht angeschnallt gewesen. Rettungskräfte brachten die Verletzten in Krankenhäuser.

A1 bei Münster wurde gesperrt

Ein vorbeifahrender Ford wurde durch Trümmerteile beschädigt, die Autobahn war für knapp zwei Stunden gesperrt. Währenddessen wurde der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt und es kam zu einer Staubildung mit einer Länge von mehreren Kilometern. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7652197?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker