Rechtsextreme Symbole auf VHS-Baustelle
„Keinen Deal mit Nazis gemacht“

Münster -

Auf der VHS-Baustelle am Aegidiimarkt wurden rechtsextremistische Symbole auf Baufahrzeugen gefunden, unter anderem die Reichsflagge. Doch auf den dort bisher tätigen Subunternehmer hat die Stadt keinen direkten Einfluss. Doch eine Lösung ist in Sicht. Von Joel Hunold
Freitag, 06.11.2020, 18:50 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 06.11.2020, 18:50 Uhr
Auf der VHS-Baustelle am Aegidiimarkt wurden über ein Subunternehmen mutmaßliche Rechtsextremisten und Reichsbürger beschäftigt. Die zuständige WBI hat nun reagiert und dafür gesorgt, dass das Unternehmen die Baustelle verlassen muss.
Auf der VHS-Baustelle am Aegidiimarkt wurden über ein Subunternehmen mutmaßliche Rechtsextremisten und Reichsbürger beschäftigt. Die zuständige WBI hat nun reagiert und dafür gesorgt, dass das Unternehmen die Baustelle verlassen muss. Foto: Matthias Ahlke
Ein schwarz-weiß-roter Autoaufkleber mit einem weißen D in der Mitte, eine aufgemalte schwarz-weiß-rote Flagge auf einem Container, ein ganzer Bulli in den gleichen Farben lackiert – das sind alles Hinweise auf die alte Flagge des deutschen Reichs, die heutzutage vermehrt von sogenannten Reichsbürgern und Rechtsextremisten verwendet wird.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7667094?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7667094?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker