Mobilität
Pendler-Kamikaze auf dem Pedelec: Strom-Fahrräder auf die Straße "verbannt"

Münster -

Thorsten Niemann fährt jeden Tag mit dem Rad zum Clemens-Hospital nach Münster. Doch die Tour mit seinem S-Pedelec wird manchmal zur Tortur. Der Grund: Der Gesetzgeber hat geregelt, dass Radfahrer wie der 46-Jährige mit dem bis zu 45 Kilometer in der Stunde schnellen Rad nur auf der Straße fahren dürfen. Das hat unangenehme Folgen. Von Stefan Werding
Mittwoch, 11.11.2020, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 11.11.2020, 08:00 Uhr
Thorsten Niemann kann es mit seinem S-Pedelec niemandem recht machen. Auf dem Radweg darf er nicht fahren, auf der Straße wird er ständig angehupt und beschimpft.
Thorsten Niemann kann es mit seinem S-Pedelec niemandem recht machen. Auf dem Radweg darf er nicht fahren, auf der Straße wird er ständig angehupt und beschimpft. Foto: Wilfried Gerharz
Thorsten Niemann hat die Wahl: Entweder lässt er sich von Autofahrern anschreien, ausbremsen, beleidigen und beschimpfen – oder von Polizisten ermahnen (wenn er Glück hat) oder bestrafen. Das Gesetz will es so. Einmal hat ihn eine Mutter angeschrien, deren Kind hinten im Auto saß. Er sei ein schlechtes Vorbild für Kinder, keifte sie ihn an.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7672605?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7672605?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker