424 Personen aktuell infiziert
41 Corona-Patienten in Münsters Krankenhäusern

Münster -

Die Stadt Münster meldet am Donnerstag 45 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Aktuell sind jetzt 424 Personen im Stadtgebiet erkrankt.

Donnerstag, 19.11.2020, 13:22 Uhr aktualisiert: 19.11.2020, 13:31 Uhr
424 Personen aktuell infiziert: 41 Corona-Patienten in Münsters Krankenhäusern
(Symbolbild) Foto: dpa

Die Gesamtzahl der Infektionen steigt auf 2624. Davon gelten 2178 Personen als wieder gesundet, 22 als gestorben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 75,2. Nach Angaben der Stadt befindet sich aktuell 41 Covid-19-Patienten im Krankenhaus, davon 19 auf einer Intensivstation und 16 müssen beatmet werden.

Keine nennenswerten Hotspots

Die Zahl der an das Gesundheitsamt gemeldeten Neuinfektionen liegt zwar etwas höher als in den vergangenen Tagen, heißt es von der Stadt, die Ansteckungen würden sich aber ohne nennenswerte Hotspots über das gesamte Stadtgebiet und durch alle Jahrgänge verteilen. Insbesondere Kontaktpersonen der Kategorie 1, die sich in den vergangenen Tagen in Quarantäne befanden, sind nun selbst zu Infizierten geworden, heißt es.

Die Inzidenzzahl befindet sich in den vergangenen Tagen gleichbleibend im hohen zweistelligen Bereich. Gleiches gilt in Nordrhein-Westfalen nur noch für die Kreise Coesfeld, Höxter und Soest. Alle anderen Kreise und kreisfreien Städte liegen aktuell im dreistelligen Bereich. Sicherlich handelt es sich dabei nur um eine Momentaufnahme, die es zu beobachten und beständig neu zu bewerten gilt, heißt es von der Stadt.

Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer dazu: "Die Situation in Münster hat sich stabilisiert, auch wenn das angestrebte Brechen der zweiten Coronawelle auch bei uns noch nicht klar erkennbar ist. Unsere Aufmerksamkeit muss nach wie vor auf der Kontaktreduzierung im zwischenmenschlichen Bereich liegen, das ist der Schlüssel zur weiteren Absenkung der Infektionskurve."

Das regelt das neue Infektionsschutzgesetz

1/14
  • Am Mittwoch wurden Änderungen am Infektionsschutzgesetz beschlossen. Doch was regelt dieses Gesetz überhaupt?

    Foto: Christian Ohde via www.imago-images.de
  • Im Gesetz ist jetzt die Möglichkeit für eine Maskenpflicht verankert.

    Foto: Federico Gambarini
  • Auch die Möglichkeit für Kontaktbeschränkungen sind im Infektionsschutzgesetz geregelt.

    Foto: Oliver Berg
  • Ebenso steht in dem Gesetz, wann die Gastronomie geschlossen werden kann.

    Foto: Martin Schutt
  • Ebenso ist die Absage von Veranstaltungen geregelt.

    Foto: Daniel Karmann
  • Wann gelten welche Reisebeschränkungen? Auskunft gibt das geänderte Infektionsschutzgesetz.

    Foto: Daniel Reinhardt
  • Wann Schulen und Kitas geschlossen werden, ist ebenfalls geregelt.

    Foto: Gottfried Czepluch via www.imago-images.de
  • Risikogruppen sollen zuerst geimpft werden, aber auch allen anderen - unabhängig von der Krankenkasse - steht die Möglichkeit offen, heißt es in dem Gesetz.

    Foto: Christoph Hardt via www.imago-images.de
  • Auch ein mögliches Alkohol-Konsum-Verbot ist verankert.

    Foto: Christopher Kimmel via www.imago-images.de
  • Alles Maßnahmen dürfen nur zeitlich beschränkt werden und müssen verhältnismäßig sein, heißt es.

    Foto: Wolfgang Frank/Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de
  •  

    Foto: Oliver Baumgart via www.imago-images.de
  • Eltern sollen einen Verdienstausfall bekommen, wenn das Kind in Quarantäne muss.

    Foto: Felix Kästle
  • Keinen Verdienstausfall gibt es für Reise-Rückkehrer aus Risikogebieten.

    Foto: Colourbox.com
  • Das Infektionsschutzgesetz schafft immer noch keine komplett einheitliche Regelungen. Die Bundesländer können weiterhin eigene Verordnungen herausgeben.

    Foto: Christian Ohde via www.imago-images.de
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7685161?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker