Zonta und Soroptimist unterstützen Kampagne des Frauennotrufs
Tüten erinnern: Frauen tragen keine Schuld

Münster -

Der Verein Frauennotuf Münster erinnert daran, dass Frauen niemals die Schuld tragen, wenn sie sexualisierte Gewalt von Männern erleben. Die Botschaft empfängt jetzt Kundinnen und Kunden unter anderem an den Kassen der Filialen der Drogeriemarktkette dm

Mittwoch, 25.11.2020, 21:50 Uhr
Die Mitarbeiterinnen des Frauennotrufs freuen sich über die finanzielle Unterstützung ihrer Tüten-Kampagne durch die Clubs Zonta und Soroptimist international Münster.
Die Mitarbeiterinnen des Frauennotrufs freuen sich über die finanzielle Unterstützung ihrer Tüten-Kampagne durch die Clubs Zonta und Soroptimist international Münster. Foto: Karin Völker

Die Mitarbeiterinnen beim „Frauennotruf Münster“ erinnern nicht nur am offiziellen internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am Mittwoch daran, dass viele Frauen in der Partnerschaft, aber auch im Alltag regelmäßig sexualisierte Gewalt von Männern erfahren. Den 25. November nahmen sie zum Anlass, erneut eine Kampagne vorzustellen, die das Thema in den öffentlichen Fokus rücken möchte. Vor allem bei den Betroffenen – den Frauen selbst.

„Frauen tragen niemals die Schuld, wenn ihnen von Männern sexualisierte Gewalt angetan wird“, betont Gerlinde Gröger, Leiterin des Frauennotrufs, die Stoßrichtung der Kampagne mit dem Titel „Sie trägt keine Schuld . . .“.Angespielt wird damit darauf, dass Frauen als Gewaltopfer weiterhin oftmals unter Rechtfertigungsdruck stünden: Sie seien als Opfer von männlicher Gewalt mit verantwortlich, weil sie etwa zu aufreizend gekleidet oder geschminkt gewesen seien.

Plakate und Postkarten mit entsprechenden Slogans sorgten in der Stadt in diesem Jahr schon für öffentliche Aufmerksamkeit. Jetzt hat der Frauennotruf mit einer gemeinsamen Spende der in Münster aktiven Frauenclubs von „Zonta international“ und „Soroptimist international“ Papiertüten entsprechend bedrucken lassen. 3000 rosafarbene Tüten mit der Erinnerung, dass Frauen Make-Up und eben keine Schuld tragen, liegen seit Mittwoch an den Kassen der Filialen der Drogeriemarkt-Kette dm aus.

2000 Tüten mit der Aufschrift „Sie trägt einen kurzen Rock – keine Schuld“ werden Kundinnen in zehn Bekleidungsgeschäften angeboten. Soroptimistinnen und Zonta-Club haben sich entschieden, die Aktionen des Frauennotrufs nun dauerhaft zu unterstützen, betonten am Mittwoch Dr. Susanne Gescher von Zonta sowie Maria Look und Dr. Vera Schneider-Bonnemeier von Soroptimist.

Die Zahl der Beratungen ratsuchender Frauen beim Frauennotruf werde mit 1370 in diesem Jahr wahrscheinlich ähnlich hoch sein wie 2019, so Gröger.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7694682?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker