Bürgerpreise 2020
Einsatz für und von Senioren ausgezeichnet

Münster -

Der Seniorentreff Hansahof, „Von Mensch zu Mensch“ und der Studentische Besuchsdienst sind mit den diesjährigen Preisen der Stiftung Bürger für Münster ausgezeichnet worden. Wie alles andere, war auch die Preisverleihung in diesem Jahr anders.

Dienstag, 01.12.2020, 17:05 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 09:15 Uhr
Bürgerpreise 2020: Einsatz für und von Senioren ausgezeichnet
Bürgerpreis in Gold (v.l.): Hans-Peter Kosmider, Josef Vollstedt, Ursula Homm, Ruth Rother, Erwin Stroot, Dietmar Dertwinkel Foto: Stiftung Bürger für Münster

Die Jury für den 16. Bürgerpreis 2020 zu dem Thema „Engagement von Senioren und für Senioren“ hat die Preisträger und weiteren Finalisten bestimmt. Mit dem mit 5000 Euro dotierten Bürgerpreis in Gold wird der Seniorentreff Hansahof ausgezeichnet. Viele Senioren kommen gern zu diesem schon 1977 gegründeten Treffpunkt zum Kaffeetrinken, Spielen und geselligen Austausch, wie die Stiftung Bürger für Münster begründet. Um das Café und auch die Organisation des Vereins kümmern sich zahlreiche Ehrenamtliche. Träger ist seit 2005 der Verein Seniorentreff Hansahof. Städtische Zuschüsse machen nur einen kleinen Teil des Budgets aus, das ansonsten durch Verkaufserlöse und Spenden finanziert wird.

Der Bürgerpreis in Silber (2000 Euro) geht an „Von Mensch zu Mensch“ – ein Bündel von derzeit 12 Initiativen im ganzen Stadtgebiet, von denen sich stellvertretend die Stadtteilgruppe in Mauritz-Ost beworben hat. Menschen aller Altersklassen, insbesondere auch Senioren, kümmern sich um die Beratung und Betreuung von im täglichen Leben eingeschränkten Mitbürgern, schaffen Gesprächsmöglichkeiten, aktivieren und wirken Vereinsamung entgegen.

Bronze für Studentischen Besuchsdienst

Der Bürgerpreis in Bronze (1000 Euro) wird dem Studentischen Besuchsdienst zuerkannt. In diesem intergenerativen Projekt besuchen Studierende immer wieder Senioren in Wohngruppen, Seniorenheimen, Pflegeeinrichtungen und Hospizen. Ungeachtet der bei Studierenden üblichen Fluktuation schafft es der 2014 gegründete Verein, immer wieder neue Freiwillige für den Besuchsdienst zu gewinnen, so die Stiftung.

Wie in den Vorjahren konnte die Jury aus vielen qualifizierten Bewerbungen – auch beim diesjährigen Thema gebe es in Münster eine vielfältige Szene bürgerschaftlichen Engagements. Zu den weiteren vier Finalisten unter den Bewerbern zählen das 1988 gegründete Alte Backhaus, die Initiative Anti-Rost, die Hospizgruppe im Klarastift und das Netzwerk „ZWAR – Zwischen Arbeit und Ruhestand“ in Hiltrup.

Gerade in Corona-Zeiten ist bürgerschaftliches Engagement besonders wertvoll.

Bürgerstiftungsvorstand Hans-Peter Kosmider

Die Bürgerpreise werden in diesem Jahr von der Volksbank Münsterland Nord und der Wertestiftung Münsterland sowie von den Stadtwerken Münster ermöglicht. „Gerade in Corona-Zeiten ist bürgerschaftliches Engagement besonders wertvoll, vor allem von und für Senioren. Wir freuen uns, dass die Münsteraner hier sehr aktiv sind und wir erneut herausragende Projekte mit dem Bürgerpreis auszeichnen können“, so Bürgerstiftungsvorstand Hans-Peter Kosmider und Projektleiter Hans Kurth. „Als Stadtwerke Münster leisten wir gerne unseren Beitrag, um das hohe Engagement der Bürger zu würdigen“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Gäfgen. Dietmar Dertwinkel, Kuratoriumsmitglied der Werte-Stiftung-Münsterland und Generalbevollmächtigter der Volksbank Münsterland Nord fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Unterstützung des Bürgerpreises etwas Gutes tun können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703365?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker