Corona-Schutzverordnung
Kein stadtweites Böllerverbot zu Silvester in Münster

Münster -

Silvester wird es in Münster kein stadtweites Böllerverbot geben. Es zeichnet sich aber bereits ab, auf welchen Plätzen und in welchen Bereichen die Knallerei verboten sein wird.

Dienstag, 01.12.2020, 20:30 Uhr
In diesem Jahr wird es wohl kein Silvester-Feuerwerk im Hafen geben.
In diesem Jahr wird es wohl kein Silvester-Feuerwerk im Hafen geben. Foto: Matthias Ahlke

Zu Silvester wird es in Münster kein stadtweites Böllerverbot geben. Das hat der Leiter des Corona-Krisenstabes, Wolfgang Heuer, am Dienstag auf Anfrage unserer Zeitung betont. Es sei weder vom Land vorgesehen noch kontrollierbar – und damit auch nicht durchsetzbar. „Dafür hätte es ein landesweites Verkaufsverbot für Raketen oder Böller geben müssen“, sagt Heuer.

Stattdessen werde das Ordnungsamt im Stadtgebiet konkrete Bereiche ausweisen, in denen Silvesterfeuerwerk nicht gezündet werden darf. Unter anderem werden voraussichtlich der Domplatz, bestimmte Bereiche am Hafen, der Vorplatz des Hauptbahnhofes und der vordere Aasee zu Böllerverbotszonen. Weitere Plätze und Bereiche würden zurzeit geprüft – nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in den Stadtteilen.

Heuer appelliert an Bürger

Es gehe schlicht und einfach darum, im Rahmen der Pandemiebekämpfung Menschenansammlungen zu vermeiden und Kontakte zu reduzieren. Der Kommunale Ordnungsdienst und die Polizei werden die Verbote in der Silvesternacht kontrollieren, so Wolfgang Heuer. „Im Sinne der derzeit so wichtigen Kontaktreduzierung appelliere ich an die Bürgerinnen und Bürger, in diesem Jahr auf größere Silvesterpartys zu verzichten“, betont der Leiter Corona-Krisenstabes. „Das Infektionsrisiko setzt an Feiertagen nicht aus, es ist vielmehr bei geselligen Anlässen besonders groß.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703373?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker