Klima-Training für Münsters Haushalte
Den Alltag etwas klimafreundlicher machen

Münster -

Die Stadt Münster bildet Klima-Trainer und -Trainerinnen aus. Sie helfen anderen Familien oder Haushalten, ihren Alltag klimafreundlicher zu gestalten.

Donnerstag, 03.12.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 09:18 Uhr
Klima-Training als Videokonferenz: Caroline König von der städtischen Koordinierungsstelle für Klima und Energie schulte mit einem Expertenteam die ehrenamtlichen Trainer für ihre neue Aufgabe. Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck begrüßte die Teilnehmer.
Klima-Training als Videokonferenz: Caroline König von der städtischen Koordinierungsstelle für Klima und Energie schulte mit einem Expertenteam die ehrenamtlichen Trainer für ihre neue Aufgabe. Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck begrüßte die Teilnehmer. Foto: Stadt Münster

„Es gibt viele individuelle Wege und pragmatische Möglichkeiten, das eigene Leben klimafreundlicher zu gestalten“, sagt Andreas Heimer und verweist auf seine Erfahrungen als Teilnehmer des Reallabors für klimafreundliche Entscheidungen im Alltag, das die Stadt Münster im vergangenen Jahr angeboten hat. „Wir haben vieles ausprobiert, gelernt und Spaß dabei gehabt. Manchmal fehlt einfach nur ein kleiner Anstoß für Veränderungen.“

Seine Erfahrungen und sein Wissen möchte Andreas Heimer nun als ehrenamtlicher Klima-Trainer weitergeben. Dafür hat er sich in einem Online-Workshop der städtischen Koordinierungsstelle für Klima und Energie (Klenko) fortgebildet.

Ehrenamtliche begleiten Haushalte vier Monate lang

„Die ehrenamtlichen Klima-Trainer begleiten den Alltag von Münsteranerinnen und Münsteranern, die Lust auf klimafreundliche Veränderungen haben und neugierig sind, was machbar ist“, erläutert Caroline König von der Klenko. „Die Trainer helfen dabei, eine erste persönliche CO-Bilanz zu erstellen und individuelle Ziele zu entwickeln. Sie sind vor allem Prozessbegleiter beim eigenverantwortlichen Umsetzen, unterstützen aber auch mit praktischen Tipps und stellen Kontakt zu münsterischen Anbietern von klimafreundlichen Produkten oder Dienstleistungen her.“  

Die ersten sechs ehrenamtlichen Klima-Trainerinnen und -Trainer hat die Klenko inzwischen ausgebildet. Sie werden dabei sein, wenn im kommenden Frühjahr der Startschuss für das erste offizielle Klima-Training der Stadt fällt. Vier Monate begleiten die Ehrenamtlichen dann Haushalte, die in einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter Schritt für Schritt ihren Alltag klimafreundlicher gestalten möchten.

Mobilität, Konsum, Ernährung, Wohnen und Energie werden zu den Themen gehören. Andreas Heimer ist sich sicher, dass das ein spannender und bereichernder Austausch wird: „Ich freue mich darauf, Begleiter für andere zu sein, aber auch darauf, selber noch etwas dazuzulernen.“ 

Auf dem Weg zur Klimaneutralität

Das städtische Klima-Training ist ein neuer Baustein in der münsterischen Mitmach-Kampagne „Unser Klima 2030“. Ziel dieser Kampagne ist es, möglichst viele Menschen mitzunehmen auf dem Weg zur Klimaneutralität im Jahr 2030.

„Es gibt Spielräume im Alltag, die wir nutzen sollten, damit wir unser Klimaschutzziel ‚Münster 2030 klimaneutral‘ erreichen“, sagt Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck in einer städtischen Pressemitteilung. „Immerhin kann jeder Haushalt über das neue Klima-Training im Schnitt rund 2,5 Tonnen CO pro Jahr einsparen.“  

Wer an einem Klima-Training teilnehmen oder sich als Klimatrainer ausbilden lassen möchte, kann sich per E-Mail unter klimatraining @stadt-muenster.de melden. Umfangreiche Informationen zum Klimaschutz in Münster gibt es unter: www.klima.muenster.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7706958?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker